Kontaktloser Zutritt zum Smart Home

Elektronischer Türöffner von Siedle

27. April 2020, 6:09 Uhr | Antje Müller
Berührungsloser Türöffner mit Electronic Key
Bis zu zehn Zentimeter Abstand: Der berührungslose Türöffner ist eine praktische Alternative zum Schlüssel.
© S. Siedle & Söhne

Kontaktlos Eintritt zum Gebäude zu erlangen bietet Komfort und hilft dabei, hygienische Standards zu sichern. Der neue Elektronic-Key von Siedle mit elektronischem Türöffner dient als cleverer Helfer bei gebotener Distanz.

Sicherheit – ganz ohne Berührung. In Verbindung mit einem Türöffner im Scheckkartenformat oder als Schlüsselanhänger-Chip gewährt Siedles Türsprechanlage den Zugang zum Gebäude oder Eigenheim mit bis zu zehn Zentimeter Abstand vom Lesegerät. Jeder Tür- beziehungsweise Eingangs-Controller verfügt über unikate Transponder, welche vollständig abgekapselt vom System und ohne Batterie einsatzfähig sind. Die Transpondertechnologie mit Mifare Desfire EV2- und AES128bit-Verschlüsselung stellt hierfür ein hohes Sicherheitsniveau auf dem aktuellen Stand der Technik bereit. In Verbindung mit dem Türcontroller (TCIP) können auf den Transpondern personalisierte Daten gespeichert und über die erfassten Log-in-Daten ausgewertet werden, um die Zutrittssicherheit nur für berechtigte Personen zu gewährleisten.

Intelligente und sichere Transponder-Technologie

Als praktische Alternative zum Schlüssel kann der Leser im Stand-Alone-Betrieb, mit dem Siedle-Eingangs-Controller oder dem Siedle-Tür-Controller betrieben werden. Im Stand-Alone-Betrieb und einer verwaltbaren Tür lassen sich maximal neun Transpondern verknüpfen. Die Anzahl der mit einem Lesegerät ausstattbaren Türen erhöht sich mit der Einbindung eines Siedle-Eingangscontrollers (EC) auf maximal acht Türen und 899 Transpondern. Bei Einbindung der Siedle-Türcontroller IP (TCIP) können alternativ, ebenfalls bei acht Türen, maximal 500 Benutzer mit je vier Transpondern zugelassen werden. Bei Verlust eines Transponders ist der entsprechende Code im Lesegerät einfach löschbar. Die Funktionalität des Lesegeräts und aller anderen Transponder bleibt bestehen. Um Trotz Verlust Zutritt zu erlangen bietet Siedle weitere elektronische Zutrittskontrollen für Sprechanlagen an. Ein Codeschloss mit Fingerprint kann so zum Beispiel zusätzlich zum Electronic-Key-Leser integriert werden. Ist die Sprechanlage in IP-Technik mit der Siedle App eingebunden, kann die Tür auch über das eigene Smartphone geöffnet werden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Electronic-Key-Leser für die Designlinien Siedle Vario
Der Electronic-Key-Leser für die Designlinien Siedle Vario (Abbildung), Classic und Steel ist mit elektronischen Schlüsseln im Scheckkartenformat oder als Chip-Anhänger erhältlich.
© S. Siedle & Söhne

Kombinierbare In-Home-Funktionen der Designlinien Vario, Classic und Steel

Siedle In-Home wird mit 2-Draht-Bustechnik verdrahtet. Die modulare Designlinie Siedle Vario kann auch mit elektronischer Zutrittskontrolle nachgerüstet werden, wenn Blindmodule für eine spätere Erweiterung integriert wurden. So ist auch nachträglich die Integration einer Kamera möglich. Die Siedle-Einbaukameras eignen sich mit unterschiedlichen Erfassungswinkeln für jeden Eingangsbereich und verfügen über True/Day Night-Technik (Nachtsicht). Außerdem bietet Siedle externe Kameras zur Platzierung jenseits der Sprechanlage an. Schwenkbare Kameraobjektive sind nicht notwendig: einerseits aufgrund der großen Erfassungswinkel, andererseits durch die präzise Einstellbarkeit. Innerhalb des Hauses kann die Videotürkommunikation zum Beispiel mit einem Freisprechgerät (Siedle Basic Video) oder mit dem Siedle Video-Panel mit 7-Zoll-Bildschirm kombiniert werden.
In Türsprechanlagen der Designlinien Siedle Vario, Classic und Steel können außerdem weitere Smart-Home-Funktionen integriert werden. Beispielsweise ist die Türkommunikation mit Bewegungsmeldern kombinierbar, welche mit einer Beleuchtung gekoppelt sind.

Schnittstelle zur IP-Welt

Für das In-Home-Bussystem wird außerdem das Siedle Smart Gateway als Schnittstelle zur IP-Welt angeboten. Mithilfe der Siedle App für Smartphones (iOS, Android) öffnet es die Türkommunikation zur digitalen Welt und öffnet nach Sicherheitsabfrage auf dem Smartphone (Wischen des virtuellen Schlüssels in ein Schloss) den Zugangsbereich. Zusätzlich verfügt die App über eine Push Notification für Türrufe, inklusive einer Live-Videobild-Übertragung. Die eigens für die Integration von Smart-Home-Anwendungen entwickelte Systemtechnik ist kompatibel mit der Gebäudeautomation von Jung und somit Teil der Bestrebungen von Siedle, als Mitglied der Plattform “eNet Smart Home Allianz”, Vernetzung auch künftig intelligent zu gestalten.


Verwandte Artikel

Siedle & Söhne, Telefon- und Telegrafenwerke GmbH