Telenot

Brandwarnanlagen von Telenot erfüllen neue Sicherheitsstandards


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Modularer Aufbau erleichtert Erweiterung

Telenot hat die Brandmelderzentrale hifire 4400 modular konzipiert. Das heißt, sie soll sich an unterschiedlichste Objektgrößen anpassen lassen. Dies schließt auch die Aufrüstung der gesamten Anlage von einer Brandwarn- zu einer Brandmeldeanlage ein. So muss beispielsweise ein Hotel nach der Vergrößerung seiner Kapazität auf über 60 Betten keine neue Anlage installieren, sondern kann die hifire 4400 erweitern. Bis zu vier Loops lassen sich an eine Zentrale anschließen. Dies gibt Anwendern die Möglichkeit, ein breit aufgestelltes Portfolio mit bis zu 512 Brandmeldern anzubinden.

Auch lassen sich bis zu 30 hifire 4400 mit dem Brandmeldesystem vernetzen. Bei vernetzten Zentralen wird das gesamte System über eine Zentrale parametriert und bedient. Schnittstellen ermöglichen zudem, die hifire 4000 BMT an übergeordnete Managementsysteme anzubinden. Alle Komponenten des Systems sind nach VdS und EN 54 zertifiziert und erfüllen damit auch diese Anforderung der DIN VDE V 0826-2.

Planungsunterstützung

Planer, Bauträger und Architekten als auch Betreiber unterstützt TELENOT bei der Ertüchtigung der jeweiligen Gebäude mit einer vollumfänglichen Planung. Der hauseigene Planungsservice unterstützt mit einer Entwurfsplanung mittels professionellen CAD-Planungstools, Stückliste mit eingeplanten Sicherheitskomponenten, Ausschreibungstexten wahlweise in verschiedenen Formaten (txt, gaeb), einer Kostenschätzung und auf Wunsch mit einem Strangschema/Verkabelungsplan.

Relevante Anbieter


  1. Brandwarnanlagen von Telenot erfüllen neue Sicherheitsstandards
  2. Modularer Aufbau erleichtert Erweiterung

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Telenot Electronic GmbH Entwicklung