Schwerpunkte

D-Link Umfrage

Weiterhin Aufklärungsbedarf beim Thema Smart Home

24. August 2018, 08:53 Uhr   |  Natalie Ziebolz

Weiterhin Aufklärungsbedarf beim Thema Smart Home
© D-Link

Zwar haben bereits die meisten vom Smart Home gehört, die Begeisterung entsprechenden Anwendungen gegenüber hält sich jedoch in Grenzen. Das ergab eine aktuelle Umfrage von D-Link. Hier ist weiterhin Aufklärungsarbeit gefragt.

D-Link, Hersteller für IP-basierte Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie private Endkunden, veröffentlicht seine neue Studie zum Thema Smart Home. Für die Studie wurden insgesamt über 7.250 Endverbraucher in ganz Europa, darunter Länder wie Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Schweden, befragt – 1.200 der Befragten stammten aus Deutschland. Dabei zeigte sich, dass Smart Home zwar ein bekanntes Thema ist, die Umsetzung in den eigenen vier Wänden jedoch schleppend vorangeht. Auch die konkreten Bedürfnisse und Vorstellungen variieren.

Consumer Research Smart Home
© D-Link

Für 56 Prozent der Befragten ist Sicherheit ein ausschlaggebender Grund für das vernetzte Zuhause.

Die Mehrzahl der Befragten (80 Prozent) hat bereits etwas über Smart Home gehört und glaubt zu wissen, was unter dem Begriff zu verstehen ist. Dabei ist die Altersgruppe von 25 bis 34 Jahren besonders stark vertreten (21 Prozent). Gleichzeitig herrscht Uneinigkeit darüber, was Smart Home eigentlich ist: Immerhin 14 Prozent sind immer noch der Meinung, das intelligente Zuhause sei lediglich etwas für Technikversierte, 33 Prozent halten das Smart Home für Zukunftsmusik. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass viele der Befragten (35 Prozent) eher auf den Einsatz einzelner Geräte setzten würden. Beliebt sind dabei vor allem das Steuern von Lichtquellen (28 Prozent) oder die Verbesserung der Sicherheit in den eigenen vier Wänden (56 Prozent). Speziell die Alarmfunktion im Notfall, beispielsweise wenn die Waschmaschine überläuft, ist für fast 35 Prozent der Befragten ein überzeugendes Kaufargument. “Über die Hälfte der Befragten gaben an, sich sicherer zu fühlen, wenn sie ihre vier Wände per Smartphone im Blick behalten könnten”, erklärt Gunter Thiel, Country Manager DACH & Benelux bei D-Link. “Zugleich weiß beispielsweise rund ein Drittel der Studienteilnehmer nicht, mit welchen Produkten sich eine Videoüberwachung für das smarte Zuhause umsetzen lässt.”

Generell hält sich die Begeisterung den smarten Anwendungen gegenüber in Grenzen. Nur 26 Prozent der Befragten bewerten die generelle Automatisierung des eigenen Zuhauses als positiv.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

D-Link GmbH