Bundesförderung für effiziente Gebäude

Sofortiger Stopp für BEG-Programme der KfW

24. Januar 2022, 14:00 Uhr | Sabine Narloch
Stop
© Rancz Andrei - 123RF

Die Bundesregierung ordnet die Förderung und gesetzliche Standards für Neubau neu. Was das im Einzelnen bedeutet.

Wie das Bundeswirtschaftsministerium verlautbaren ließ, wird die Bewilligung von Anträgen nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) mit einem vorläufigen Programmstopp belegt. Dies gelte demnach ab sofort. Die Förderung und gesetzlichen Standards würden neu geordnet.

Ab dem 24. Januar 2022 können zunächst keine neuen Anträge für Fördermittel für die KfW-Programme in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gestellt werden. Dies gelte demnach für alle drei KfW-Programmbereiche: Effizienzhaus /Effizienzgebäude 55 im Neubau (EH/EG55), Effizienzhaus /Effizienzgebäude 40 im Neubau (EH/EG40), Energetische Sanierung.

Neubauförderung EH55 ab sofort eingestellt

Endgültig eingestellt wird die Neubauförderung des Effizienzhauses/Effizienzgebäudes 55 (EH55); diese wäre zum Monatsende ohnehin ausgelaufen. Die hohe Anzahl an Anträgen im Januar insbesondere für Anträge für die EH55-Neubauförderung habe demnach die bereitgestellten Mittel „deutlich überstiegen“. Angesichts der vorläufigen Haushaltsführung musste die KfW das Programm daher mit sofortiger Wirkung stoppen.

Nachdem im November 2021 das Ende der EH55-Neubauförderung zum 31. Januar 2022 angekündigt worden war, sei es laut Ministerium zu einem Run auf die Förderung gekommen. Dies habe dazu geführt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von fünf Milliarden Euro bereits zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschöpft seien.

Für die bislang eingegangenen EH55- und auch EH40-Anträge würden die bereitgestellten Haushaltsmittel nicht ausreichen.

Zügige Entscheidungen angestrebt

Im Hinblick auf die Förderung für die energetische Gebäudesanierung arbeiten die drei Ministerien BMWK, BMWSB und BMF daran, dass diese möglichst rasch wieder aufgenommen werden könne. Über die Zukunft der Neubauförderung für EH40-Neubauten solle ebenfalls zügig entschieden werden. Es solle eine ganzheitlich orientierte Förderung für neue Gebäude aufgesetzt werden, wie sie auch im Koalitionsvertrag vereinbart wurde.

Um Liquiditätslücken für baureife Projekte auf Seiten der Antragsteller zu vermeiden, prüfen die Bundesregierung und KfW ein Darlehensprogramm.

BEG-Förderung der BAFA läuft weiter

Vom Programmstopp nicht betroffen ist die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) umgesetzte BEG-Förderung von Einzelmaßnahmen in der Sanierung, wie beispielsweise der Heizungstausch.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

Bundesministerium f.Wirtschaft und Energie