Schwerpunkte

Gfu

Marktentwicklung für Consumer Electronics und Hausgeräte

21. Juli 2020, 14:26 Uhr   |  Antje Müller

Marktentwicklung für Consumer Electronics und Hausgeräte
© Fotolia

Noch sind Computerbildschirme und Fernseher die Hauptbedarfsträger für High-Brightness-LEDs.

Trotz Pandemie wächst der Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte. Entgegen früherer Prognosen zeigen sich unter anderem positive Entwicklungen unter den IT-Produkten sowie Telekommunikationsprodukten und unerwarteterweise ebenso im Segement der klassischen Unterhaltungselektronik.

Insgesamt berichtet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für die Sparte der Consumer Electronics einen Wachstum von rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro) und innerhalb der Elektrohausgeräte (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) einen Anstieg um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro. Vor allem überrascht zeigte man sich über die positive Entwicklung in der größten Kategorie, dem TV-Markt. Hier war ursprünglich ein Umsatzrückgang von 3 Prozent prognostiziert worden. Der positive Verkauf von knapp 3,2 Millionen Fernseher in Deutschland im ersten Halbjahr 2020 sei insbesondere auf Verkäufe nach Ende des Lockdowns in den Monaten Mai (Stückzahl und Umsatz jeweils + 37 %) und Juni (Stückzahl + 21 %, Umsatz + 24 %) zurückzuführen. Somit konnte hier ein Umsatzwachstum von vier Prozent auf knapp 1,8 Milliarden Euro erzielt werden.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu
© gfu

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, sieht die positive Entwicklungen im Home-Electronics-Markt begründet im gesteigerten Home Office und Home Schooling.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, begründet diese Entwicklung durch das veränderte Verhalten der Konsumenten zu Zeiten des Lockdowns, die sich vermehrt auf ihr Zuhause fokussieren und bereit sind, in innovative Technik zu investieren: “Die gesteigerte Nutzung von Home Office und Home Schooling schlägt sich in der positiven Entwicklung des IT-Sektors nieder, aber auch die klassische Unterhaltungselektronik profitiert. Im TV-Markt setzt sich der Trend zu größeren und sehr gut ausgestatteten Fernsehgeräten fort.“

So wurde vor allem auch in privat genutzte IT-Pte wie PCs, Notebooks, Tablet-PCs, Monitore und Drucker investiert, was große Zuwachsraten um mehr als 10 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro im Jahr 2020 zur Folge hatte. Positive Ergebnisse berichtet die gfu ebenfalls für den Bereich der privat genutzte Telekommunikationsprodukte mit Smartphones und Wearables. Hier zeige sich ein Anstieg von rund 3 Prozent auf 12,5 Milliarden Euro (vorherige Prognose + 0,5 %). Ein stärkerer Rücklauf als zum Jahresbeginn angenommen ist hingegen für die Kategorien Foto und Audio zu verzeichnen. Mit einer Verringerung um 2,5 Prozent sank der Umsatz in der klassischen Unterhaltungselektronik auf knapp 8,6 Milliarden Euro. Insgesamt fortsetzen werde sich allerdings die seit zehn Jahren andauernde positive Umsatzentwicklung für Elektro-Groß- und -Kleingeräten, für die ein Wachstum von einem beziehungsweise drei Prozent prognostiziert wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH

Porn Android gamesfootfetishbbdtsmusic