Video-Sprechanlage

Loxone präsentiert neue Intercom

Loxone Intercom Video-Sprechanlage
© Loxone

Loxone hat Anfang Mai seine neue Video-Sprechanlage "Intercom" präsentiert und will damit diese Produktkategorie neu definieren – sowohl was die Ästhetik betrifft als auch die technischen Features.

Die Türklingel kann als unwichtiges Detail oder als Visitenkarte eines Hauses gesehen werden. Letzteres tun die "Loxonauten", wie sie sich selbst nennen. Bei der Online-Produktvorstellung am 4. Mai präsentierten die Macher aus dem österreichischen Kollerschlag denn auch sichtlich stolz das neue Produkt. „Unsere neue 'Intercom' verhält sich zu bisherigen Sprechanlagen wie der iPod zu den damaligen MP3-Playern", so Andreas Hetzendorfer, Chief Product Officer von Loxone, bei der Produktvorstellung. "Denn Loxone setzt auf einen für den Intercom-Bereich komplett neuen Ansatz in Sachen Produkt-Architektur und verwendeten Komponenten.”

Rein äußerlich zeichnet die Video-Sprechanlage eine Echtglasoberfläche aus, auf der sich zentriert der Klingelpunkt befindet, eine kleine Öffnung darüber ist für die Kamera, eine kleine im Eck für das Mikrofon, daneben befindet sich der integrierte Näherungssensor. Hinter der Oberfläche und für den Anwender unsichtbar sind die Lautsprecher verborgen. Mit einem Aufbau von 16 Millimetern ist die "Intercom" von Loxone sehr komapkt gebaut.

Impulse vom Smartphone-Bau

Möglich wird diese flache Bauform, indem Komponenten wie Kameras und Lautsprecher verwendet werden, die sonst in Smartphones zum Einsatz kommen. Die HD-Kamera verfügt über ein 120-Grad-Weitwinkelobjektiv. Die Lichtqualität der Bilder seien laut Hersteller sowohl bei Gegenlicht als auch bei Dunkelheit konstant, Verzerrungen und oder den Fischaugen-Effekt soll es nicht geben. Die Stimmen von Besuchern und Bewohnern seien auch bei Umgebungsgeräuschen gut zu verstehen.

Features der "Intercom" sind beispielsweise, dass der Klingelton durch ein blinkendes Licht ersetzt werden kann, wenn Ruhe im Haus herrschen soll. Über Fernzugriff via Remote Connect kann man sich auf dem Laufenden halten, wer in Abwesenheit zuhause klingelt. In dem Fall ist zudem eine Interaktion mit dem Klingelnden möglich; per Text to Speech lässt sich beispielsweise einem Paketboten mitteilen, wo die Lieferung abgestellt werden kann.

Montage ohne Unterputzdose

Um die Klingel anzubringen, ist keine Unterputzdose nötig. Die Montage wird durch  Push-In-Klemmen sowie Spannungsversorgung via integrierter Tree Extension mit 24 Volt bis 3 Watt (PoE) erleichtert. So lassen sich an der "Intercom" Tree-Geräte wie beispielsweise ein "NFC Code Touch" anschließen.

Die Integration der Sprechanlage erfolgt dann per Mausklicks in der "Loxone Config". Auch der Fernzugriff via Remote conntect Services lässt sich dort einrichten. Die Kommunikation zwischen App und "Intercom" erfolgt Ende-zu-Ende-verschlüsselt per WebRTC.

Gefertigt wird die "Intercom" von Baudisch Electronic am Loxone-Standort Wäschenbeuren in Baden-Württemberg. Die Video-Sprechanlage wird es in den Farben weiß und anthrazit geben und soll zum August 2021 erhältlich sein.

Relevante Anbieter


Verwandte Artikel

Loxone Electronics GmbH