Frogblue

KNX-Erweiterung und neue Sicherheitsfunktionen

7. April 2020, 12:03 Uhr | Lukas Steiglechner
Frogblue, Frogs, FrogDisplay
© Frogblue

Frogblue erweitert sein Produktportfolio. Die Steuermodule, auch "Frogs" genannt, sollen jetzt in bereits bestehende KNX-Installationen integriert werden können. Das "FrogDisplay" soll mit den neuen Features Telefonfunktion und Onvif-Kameraintegration die Sicherheit erhöhen.

Frogblue, FrogKNX
Ein “FrogKNX” von Frogblue.
© Frogblue

KNX-Kunden, die ihr Smart Home nachträglich erweitern möchten, aber keine neuen Kabel ziehen wollen, müssen auf eine drahtlose Alternative zurückgreifen. Die "Frogs" sind Bluetooth-basiert und können flexibel in das KNX-System eingebunden werden. Der "FrogKNX" kann an die KNX-Steuerleitung angeschlossen werden und mit der ETS5-Software konfiguriert werden. Die Kommunikation mit den anderen "Frogs" wird dabei von selbst geregelt. Durch die Vermittlung zwischen den "Frogs" erhöht sich auch die Reichweite der Lösung.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Frogblue, FrogDisplay
Das “FrogDisplay” von Frogblue.
© Frogblue

Durch neue Sicherheitsfunktionen soll das "FrogDisplay" auch als Alarmanlage agieren können. Durch eine Onvif-Schnittstelle (Open Network Video Interface Forum) lässt sich ein Kamerasystem mit der Lösung von Frogblue verbinden. Zusätzlich soll das "FrogDisplay" wie ein SIP-Telefon genutzt werden können. Dadurch soll bei bestimmten Ereignissen entweder ein Anruf ausgelöst werden oder Kamerabilder an das Display gesendet werden. Das soll auch umgekehrt funktionieren. Mit einem Anruf an das "FrogDisplay" sollen Türen geöffnet oder auch Licht eingeschaltet werden können.


Verwandte Artikel

funkschau