Schwerpunkte

Rademacher

Homepilot trifft Philips Hue

13. Januar 2020, 14:29 Uhr   |  Cornelia Meier

Homepilot trifft Philips Hue
© Signify

Das Lichtsystem "Philips Hue" lässt sich nun auch in das Smart-Home-System von Rademacher einbinden.

Rademacher macht das Smart Home vielfältiger: Ab sofort lassen sich die intelligenten Lampen der Philips-Hue-Produktreihe in das Smart-Home-System "Homepilot" einbinden. Nutzer erhalten so neue Möglichkeiten für individuell programmierbare Szenen.

Warm-weißes Licht bei Ankunft, rot-orange-gedimmtes Licht in Kombination mit einer hellen Spotlampe für den Leseabend oder blaues Licht als Warnhinweis, dass noch Fenster geöffnet sind: Über die “Homepilot Smart Home App” können Nutzer ihre Philips-Hue-Lampen nun auch ein- und ausschalten, stufenlos dimmen oder aus der großen Vielfalt einstellbarer Farbtöne wählen.

Voraussetzung für die Integration in den Homepilot ist eine installierte “Philips Hue Bridge”. Darüber hinaus wird lediglich ein installierter Homepilot sowie ein Smartphone oder Tablet mit der Homepilot-App gebraucht. Die Hue-Lampen können sowohl einzeln als auch in Gruppen angesteuert oder in automatisch ablaufende Szenen eingebunden werden. Auch Leuchtmittel und Leuchten, die an das Philips-Hue-System angemeldet werden können, erkennt die App automatisch – zum Beispiel die Lampe “Tradfri” von Ikea.

“Um Philips-Hue-Lampen auch mit vorhandenen Lichtschaltern smart nutzen zu können, wird der Schalter am besten mit unserem Unterputz-Funksender kombiniert”, rät Benjamin Hitpaß, Produktmanager bei Rademacher. “Bei der notwendigen Versorgung mit Spannung hilft der Elektrofachmann. Dann können die Hue-Lampen unabhängig von der Stellung des Lichtschalters mit dem Homepilot angesteuert werden.“

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Samsung Electronics zeigt die Potenziale digitaler Vernetzung

Verwandte Artikel

RADEMACHER GERÄTE ELEKTRONIK GMBH + CO. KG, Signify GmbH