Schwerpunkte

Tastsensor von Schneider Electric

Gestensteuerung für das KNX User-Interface

28. April 2021, 11:45 Uhr   |  Antje Müller

Gestensteuerung für das KNX User-Interface
© Schneider Electric

Schneider Electric entwickelt sein KNX-Portfolio weiter und führt den Touchless-Mode ein. Für mehr Infektionsschutz auch in kritischen Umgebungen stellt sich der smarte Tastsensor den Ansprüchen an Komfort und Hygiene. So lassen sich Raumfunktionen bei Bedarf nun barrierefrei per Geste steuern.

Vor allem im öffentlichen Bereich ist ein Wachstum an berührungsfreier Technologie zu beobachten. Der positiven Resonanz folgend widmete sich der Elektrotechnik-Konzern Schneider Electric der Produktentwicklung für hochfrequentierte Bedienelemente wie Schalter und Taster und stellt nun einen neuen Steuerungsmodus vor.

Kontaktlos-Bedienmodus

Der "KNX Tastsensor Pro T" regelt bis zu vier Raumfunktionen und fügt der KNX-Nutzeroberfläche einen alternative Steuerungsmöglichkeit per Geste hinzu. Kontaktlos können NutzerInnen unter anderem Beleuchtung, Jalousie oder Szenen regulieren, indem sie über den Sensor horizontale oder vertikale Streichbewegungen ausführen. Dieser neue Touchless-Mode "war innerhalb unseres umfassenden KNX-Portfolios eine gezielte Weiterentwicklung des bewährten Sensors", erklärt  Alexander Döpper, Senior Product Manager Room & Building Automation bei Schneider Electric.

Anwendungsbereich Ambient Assisted Living

Ergänzt wird das bisherige KNX-Sortiment darüber hinaus mit dem eingebauten Temperaturfühler. Zusammen mit dem neuen "SpaceLogic KNX"-Ventilantriebsaktor zur Regelung von Heizkörper, Fußbodenheizung und Deckenkühlung, unterstützt er die automatisierte Steuerung der Raumtemperatur. Unverändert bleiben daneben die Schalterprogramme in der Variante des "System M" oder "System Design" erhältlich, die sich sowohl in private als auch in öffentliche Räume integrieren lassen. Dort biete die barrierefreie Steuerungsoption des Tastsensors einen zusätzlichen Komfort im Bereich Ambient Assisted Living: "In kritischen und sensiblen Umgebungen wie in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ermöglicht er damit eine hygienische Steuerung von Gebäudefunktionen und ein Maximum an Sicherheit", sagt Döpper. Zusammen mit dem Portfolio an Aktoren, Systemgeräte und Logik-Controller verfolgt der Elektronik-Anbieter mit dieser Produkterweiterung so weiter das Ziel, für unterschiedlichste Umgebungen ein ganzheitliches KNX-Angebot bereitzustellen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Schneider Electric GmbH, Schneider Electric GmbH, Schneider Electric GmbH Ratingen