NordVPN

Flexibilität beim Fernzugriff auf Dateien

24. November 2022, 13:25 Uhr | Autor: Jörg Schröper
NordVPN Meshnet-Funktion ist jetzt kompatibel mit Android TV und Sideload-Version von MacOS
© NordVPN

NordVPN hat die erweiterte Kompatibilität der Funktion Meshnet mit Android TV und der Sideload-Version von MacOS bekanntgegeben. Dieser Schritt ermögliche es Nutzern, sich über verschlüsselte Tunnel direkt und sicher mit anderen Geräten zu verbinden, so der VPN-Anbieter.

Mit Meshnet können Nutzer laut NordVPN mögliche Internetbeschränkungen einfach überwinden, indem sie ihre Internetaktivitäten mit ihrer Heim-IP-Adresse über andere Geräte leiten. Dies bedeute, dass sie unabhängig von ihrem aktuellen Standort alle Vorteile genießen können, die sie zu Hause haben oder die von anderen Nutzern bereitgestellt werden.

Durch die Kompatibilität mit Android TV und der Sideload-Version von MacOS können die Nutzer dieselben Datenzugangsmethoden nutzen, die zuvor schon für Android, iOS, MacOS, Windows und Linux verfügbar waren. Meshnet bietet seinen Nutzern außerdem die Möglichkeit, auf lokale Netzwerke zuzugreifen, während der Datenverkehr über Windows geleitet wird. Alle anderen Plattformen folgen, so der Anbieter.

Die Nutzer können bis zu zehn eigene und 50 externe Geräte mit ihrem eigenen Netzwerk verknüpfen. Das Traffic-Routing über Android TV werde bald verfügbar sein. „Aufgrund der wachsenden Nachfrage unserer Kunden weiten wir die Funktionen von Meshnet auf weitere Betriebssysteme aus. Dadurch können Verbindungen zwischen noch mehr Geräten hergestellt werden, was die Zahl der Anwendungsfälle und den Gesamtnutzen der Funktion deutlich erhöht“, erklärte Vykintas Maknickas, Produkt-Manager bei NordVPN.

Meshnet eröffne viele Möglichkeiten, wie NordVPN eingesetzt werden könne. Zu den wichtigsten Anwendungsfälle gehört das Traffic-Routing, also das Weiterleiten des Internetverkehrs. Mit der aktivierten Meshnet-Funktion können Nutzer im Urlaub ihren Datenverkehr über einen zu Hause gelassenen Laptop leiten und so mit ihrer eigenen Heim-IP-Adresse im Internet surfen. Der reguläre NordVPN-Dienst leitet den Internetverkehr über VPN-Server und ändert dabei die IP-Adresse in die des Servers. Mit Meshnet können Nutzer im Gegensatz dazu ihren eigenen NordVPN-Server mit ihren eigenen Geräten – oder den Geräten ihrer Freunde – einrichten, gelichgültig, wo diese sich auf der Welt befinden.

Beim Gaming funktioniert Meshnet wie ein virtuelles lokales Netzwerk (LAN), sodass Nutzer mit ihren Freunden Multiplayer-Spiele spielen können, ohne ein LAN-Kabel zu benötigen. Unabhängig davon, ob die Mitspieler in einer anderen Gegend oder in einem anderen Land wohnen, können sich alle Nutzer von verschiedenen Standorten aus mit demselben Server verbinden.

Ein weiter Punkt ist das File-Sharing. Meshnet überwinde Standortbeschränkungen, so der Anbieter, und ermögliche es den Nutzern, Dateien von Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen zu senden oder zu empfangen. Nutzer müssen ihre Arbeitsprojekte nicht mehr auf einem Server hosten, um sie anderen Teammitgliedern oder Kunden zugänglich zu machen. Es reiche vielmehr, wenn diese einen NordVPN-Zugang haben. Die neue Funktion erfordert eine beidseitige Zustimmung, sodass die Nutzer ihre Privatsphäre nie gefährden müssen.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

Smarthouse Pro