Schwerpunkte

Erprobung von KI-Methoden im Wohnumfeld

Der Vision eines digitalen Ökosystems einen Schritt näher

21. Juli 2021, 16:41 Uhr   |  Antje Müller

Der Vision eines digitalen Ökosystems einen Schritt näher
© Noocoon

Noocoon schließt assoziierte Partnerschaft mit dem Forschungsprojekt ForeSight. Die Marke von Smart Home Team verfestigt so seine Nachhaltigkeitsstrategie mit siebzehn Partnern, um wirtschaftliche Hersteller- und gewerkeübergreifende Smart-Living-Services in Wohngebäuden bereitzustellen.

Zusammen mit dem Forschungsprojekt ForeSight integriert der Smart-Home-Anbieter Noocoon die Themen Künstliche Intelligenz und semantische Interoperabilität verstärkt in sein Portfolio. Gesetzt wird auf einen Erfahrungsaustausch in den Bereichen Gebäudeautomationsplanung und Elektroinstallation für eine effizientere und ökonomische Planung von Wohnraum.

Noocoon
© Noocoon

Dr. Marten von Velsen-Zerweck, Co-Founder von Noocoon und Geschäftsführer der Smart Home Team GmbH: „Es ist einfach besser, die Automation eines Gebäudes bei seiner Entstehung zu berücksichtigen.“

Für den Einsatz Künstlicher Intelligenz in die Planung nutzt Noocoon Sensordaten von Gebäuden, die über die Plattform und das Netzwerk von ForeSights zur Verfügung gestellt werden, um Algorithmen zu entwickeln und zu optimieren. In Erprobung befinden sich insbesondere KI-Methoden, die für den wirtschaftlichen Betrieb im Wohnumfeld eine Rolle spielen. Denn oft werde bei der Gebäudeautomation in Verbindung mit CO2-Reduktion in Eigenheimen oder komplexen Gebäuden „außer Acht gelassen, dass Elektrobetriebe die Energiewende in der Praxis umsetzen, indem sie komplexe Projekte zur Gebäudeautomation und dezentralen Energieversorgung durchführen und in die Fläche bringen“, weiß Dr. Marten von Velsen-Zerweck, Co-Founder von Noocoon und Geschäftsführer der Smart Home Team GmbH. „Im Bestand ist Vieles oft nicht mehr möglich oder aber sehr aufwändig und kostspielig“, verdeutlicht von Velsen-Zerweck. Daher sollte der Gedanke eines voll vernetzten beziehungsweise digitalen Gebäudes immer schon bei der Planung berücksichtigt werden – und nicht erst im Nachhinein.

Gemeinsam erarbeitet ForeSight mit Noocoon eine Transferstrategie, mit dem Ziel, Smart-Living-Lösungen zukünftig branchenübergreifend anbieten zu können. Wichtige Impulse erhofft sich das Smart-Home-Unternehmen vor allem bei der Umsetzung von Projektinhalte im Bereich der vier Anwendungsfälle: Smarte Gebäudebewirtschaftung, Smarte Energiewirtschaft, Intelligenter Gebäudepförtner und Smarte Assistenz. Es gehe darum, „Wege aus dem derzeit noch vorherrschenden Silo-Denken und die Vorteile von vollvernetzten und digitalen Wohngebäuden aufzuzeigen“, erklärt Michael Schidlack, ForeSight Principal Researcher. Ziel der Partnerschaft ist die Digitalisierung der Mieterkommunikation und -verwaltung im Gebäude: von der Mieterkommunikation und -verwaltung über die vorausschauende automatische Gebäudewartung bis hin zu externen Services wie beispielsweise eines intelligenten Türpförtners oder einer schlüssellosen Paketzustellung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH