Sensorberg und Wibutler kooperieren

Wohnimmobilien digital verwalten

9. März 2020, 11:02 Uhr | Cornelia Meier
Moderne Architektur
© Jacques Gaimard | Pixabay

Das PropTech Sensorberg und der Smart-Home-Anbieter Wibutler wollen Betreibern und Eigentümern großer Wohnportfolios ein Management- und Steuerungstool für die digitalen Anwendungen in ihren Immobilien anzubieten. So soll jeder Wohnraum Bestandteil eines digitalen Ökosystems werden.

Während Wibutler mittlerweile Lösungen in den Bereichen Klima, Komfort und Sicherheit in Ein- und Zweifamilienhäusern anbietet, hat auch Sensorberg seine Anwendungsbereiche nach und nach ausgebaut. Das Property-Technology-Unternehmen (PropTech) stattet unter anderem Wohnhäuser mit einer digitalen Infrastruktur für eine Vielzahl von Anwendungen aus – vom digital gesteuerten Zutritt zu Räumen und Gebäuden über die Temperaturregelung bis hin Buchung von Serviceleistungen. Mit der gemeinsamen Lösung wollen beide Unternehmen nun auch große Wohnquartiere und -entwicklungen fokussieren.

“Das Thema Smart Home gewinnt in der Immobilienbranche immer größere Bedeutung, denn die Ansprüche der Bewohner an digitale Lebenswelten steigen”, sagt Sensorberg-CEO Stefan Scheuerle. “Um ihnen verschiedene Anwendungen anzubieten, ist herstellerübergreifende Konnektivität eine Grundvoraussetzung.” Es sei daher nur konsequent, die Lösungen von Sensorberg und Wibutler zusammenzuführen. Über die integrierte Plattformlösung sollen Betreiber und Eigentümer künftig sämtliche angebotene Features in der Steuerung verbinden und ihre Gebäude effizienter verwalten können. So entstünde ein “zukunftsfähiges Ökosystem der Gebäudetechnik mit spannenden Synergieeffekten”, ergänzt Michael Jüdiges, CEO von Wibutler.

Als gemeinsames Referenzprojekt für Sensorberg und Wibutler ist ein 22.000 m2 umfassendes Wohnprojekt in Planung. Dort soll die integrierte Lösung zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

 

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH