Smart Office

Vodafone reduziert Energieverbrauch mit KI um 23 Prozent

26. April 2022, 13:30 Uhr | Quelle: Vodafone / Redaktion: Diana Künstler
Das smarte Büro, Vodafone
© Vodafone

Als Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie setzt Vodafone für den Gebäudebetrieb auf KI-Technologien. Durch die smarte Vernetzung und den Einsatz künstlicher Intelligenz konnte der Energie-Verbrauch für Raumklima im Headquarter in Düsseldorf um 23 Prozent verringert werden.

Circa 30 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland fallen auf Gebäude zurück.1 Das entspricht etwa 120 Millionen Tonnen CO2 – einen Großteil daran machen Bürogebäude aus.2 Die Klimaschutz-Strategie der neuen Bundesregierung zeigt deutlich: Um Klimaziele zu erreichen, muss auch der Arbeitsplatz energieeffizienter werden. Dennoch soll er den Angestellten eine komfortable und sichere Umgebung bieten.Verringerung des CO2-Fußabdrucks durch KI-Technologien

Als Teil seiner Nachhaltigkeitsstrategie setzt Vodafone für den Gebäudebetrieb auf KI-Technologien, die ein Wohlfühlklima für die Mitarbeitenden schaffen und gleichzeitig die Umwelt schonen sollen. Durch die smarte Vernetzung und den Einsatz Künstlicher Intelligenz konnte der Energieverbrauch für Raumklima im Headquarter in Düsseldorf um ganze 23 Prozent verringert werden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Manfred Birkhoff, Vodafone
Manfred Birkhoff aus dem Property-Bereich treibt an den Vodafone-Standorten zahlreiche grüne Initiativen für mehr Nachhaltigkeit voran.
© Vodafone

Der Partner für dieses Projekt ist das Green-Tech-Unternehmen Recogizer. Seine selbstlernende Regelung übernimmt seit Mai 2020 den energiesparenden Betrieb der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Dazu bezieht sie entscheidende Einflüsse wie Wetterprognosen, Nutzungssituation und Belegung des Gebäudekomplexes vorausschauend ein. Am Vodafone Campus wurden mit Recogizer bereits 5,5 Gigawattstunden eingespart – das entspricht dem Jahresverbrauch von mehr als 300 Haushalten. Gleichzeitig sorgt der KI-gestützte Algorithmus dafür, dass die Temperatur in den Räumen stets bei angenehmen 23°C liegt. Denn trotz geringer Belegung der Arbeitsräume im Zuge der Pandemie muss das optimale Raumklima stets gewährleistet werden.

Green-Tech an Standorten deutschlandweit

Vodafone Kantine Düsseldorf
Der Vodafone Campus in Düsseldorf-Heerdt bietet eine der modernsten Arbeitswelten Deutschlands. Die Kantine bietet 1.200 Sitzplätze in Bereichen mit unterschiedlicher Atmosphäre.
© Vodafone

Auch an weiteren Standorten nutzt Vodafone smarte IoT-Vernetzung, um den Energie-Bedarf weiter zu senken. So können in den Betriebskantinen der Standorte Düsseldorf, München und Ratingen durch eine bedarfsgerechte Lüftungstechnologie zusätzlich 121 Tonnen CO2 jährlich eingespart werden. Da bis zu 30 Prozent weniger Luft klimatisiert werden muss, kann der Stromverbrauch um bis zu 50 Prozent gesenkt werden. Doch das ist nicht alles: Um die Effizienz der Bürogebäude weiter zu steigern, kooperiert Vodafone an zahlreichen Niederlassungen mit Green-Tech-Start-ups. So lassen sich beispielsweise mittels Zeit-, Bewegungs- und Lichtsensoren Beleuchtung und Heizgeräte nach Bedarf steuern.Künstliche Intelligenz für nachhaltige Immobilienwirtschaft

Durch den Einsatz smarter Technologien reduziere Vodafone nicht nur den CO2-Fußabdruck an seinen eigenen Standorten, sondern auch den von anderen Unternehmen. Vodafone und das Green-Tech-Start-up ENER-IQ bieten Kunden aus der Wohnungswirtschaft eine intelligente Lösung für den Heizungskeller. Im Rahmen von Vodafones Gebäudemanagement-System GK4.0 reduziere die KI-basierte Software nicht nur die Heizkosten, sondern könne die durch Heizen verursachten CO2-Emissionen um bis zu 50 Prozent senken.

1 https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/energiesparen/energiesparendegebaeude#eigentuemer

2 https://www.bmuv.de/pressemitteilung/treibhausgasemissionen-sinken-2020-um-87-prozent


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vodafone D2 GmbH, Vodafone AG & Co. KG, Vodafone Group Enterprise GmbH

Künstliche Intelligenz