Schwerpunkte

Deutsche Lichtmiete

Regionalbüros für mehr Nähe zum Kunden

14. Januar 2020, 09:00 Uhr   |  Cornelia Meier

Regionalbüros für mehr Nähe zum Kunden
© Deutsche Lichtmiete

Die neue Produktionsstätte der Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe in Sandkrug, Niedersachsen.

Die Deutsche Lichtmiete rückt ihren Kunden auf die Pelle - im positiven Sinne. Künftig sollen fünf Regionalbüros für mehr Kundennähe und technischen Support vor Ort sorgen. Mit der neuen Vertriebsstruktur reagiert der Dienstleister auf die positive Marktentwicklung für Light-as-a-Service (LaaS).

Bislang betreute die Deutsche Lichtmiete ihre Kunden bereits über persönliche Ansprechpartner vor Ort, nun soll noch stärker auf Kundennähe gesetzt werden: mit fünf bundesweit verteilten Regionalbüros, die neben den Vertriebsmitarbeitern auch den technischen Key Account beheimaten und aus denen heraus die Zusammenarbeit mit den Elektrofachbetrieben organisiert wird.

“Unser nachhaltiges Geschäftsmodell hat sich bewährt, und die Nachfrage nach unserem Light-as-a-Service-Angebot steigt kontinuierlich an“, erklärt Markus Frank, Leiter Vertrieb der Deutschen Lichtmiete, die Gründe für die Neustruktur. “Unsere Kunden sind quer über die Republik verteilt, die Dezentralisierung und der lokal verfügbare technische Support sorgen für noch mehr Kundennähe und noch effizientere Services.“ Standard sei dabei schon heute ein Ansprechpartner für Kunden zur kompletten Projektplanung und -abwicklung.

So funktioniert Light-as-a-Service

Über die LaaS-Komplettlösung der Deutschen Lichtmiete können Kunden auf energiesparende LED-Beleuchtung umrüsten – ohne eigene Investitionen und ohne eigenes Risiko. Finanziert wird die Modernisierung der Beleuchtungsanlage über eine festgelegte Mietrate, mit der alle Leistungen von Analyse über Planung und Installation bis zum Service abgegolten sind.

Bis heute hat der Oldenburger Industriedienstleister bereits über 450 verschiedene Projekte erfolgreich realisiert. Zum Einsatz kommen speziell entwickelte und in der eigenen niedersächsischen Manufaktur produzierte Leuchten sowie Produkte anderer Qualitätshersteller.

 

 

 

Mietlicht wird immer attraktiver

Porträtfoto: Alexander Hahn, Gründer und CEO der Deutschen Lichtmiete AG
© Deutsche Lichtmiete

Alexander Hahn, Gründer und CEO, Deutschen Lichtmiete: “Aus heutiger Sicht wird das Jahr 2019 das erfolgreichste Jahr der über 10-jährigen Unternehmensgeschichte.“

Im Oktober 2019 nahm die Deutsche Lichtmiete ihr neues Produktionsgebäude in Niedersachsen in Betrieb – mit einem Vielfachen der bisherigen Produktionskapazität. Auch dies sei ein wesentlicher Eckpfeiler des Wachstumspfades, betont Alexander Hahn, Gründer und Vorstand der Deutschen Lichtmiete.

Die Marktaussichten sind vielversprechend: So prognostizierten die Stuttgarter Managementberater von Porsche Consulting das Marktsegment Light-as-a-Service (LaaS) kürzlich ein jährliches Wachstum von 40 Prozent und mehr.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Alexander Hahn: Licht mieten statt kaufen
LED-Technik: 15 häufig gestellte Fragen
LEDs auf dem Weg in die Kommunen

Verwandte Artikel

Deutsche Lichtmiete