Steinel

Multisensor HPD2 zeigt freien Besprechungsraum

17. Mai 2019, 10:08 Uhr | Simone Kapp
Flur mit Blick in leere Meetingräume
Mithilfe des HPD2 ist ein freier Meetingraum schnell zu finden. Zudem wird die tatsächliche Raumnutzung und -auslastung angezeigt.
© STEINEL PROFESSIONAL

Die Reservierung eines Besprechungsraums gehört zum Büroalltag. Doch oft kommt es vor, dass der Raum trotz Reservierung nicht genutzt wird oder aber spontan belegt ist, obwohl er später gebraucht wird. Abhilfe schafft hier ein Management der Meetingräume - mithilfe des HPD2 von Steinel.

Der Kamera-Multisensor erfasst zuverlässig, ob ein Raum gerade wirklich genutzt wird und wie viele Personen sich im Raum aufhalten. Über das Belegungstool ist somit schnell erkennbar, welcher Raum frei oder belegt ist. So können nicht nur die Raumnutzung und der Belegungsablauf verbessert werden. Dank dieser Analyse ist auch die tatsächliche Raumauslastung erkennbar und eine bessere Kapazitätsauslastung und Raumplanung möglich.

Anwesende Personen werden gezählt
Der Personensensor HPD2 erkennt sitzende und stehende Personen in einem Raum, unabhängig davon, ob sie sich bewegen. Darüber hinaus zählt der Sensor die anwesenden Personen in definierten Zonen. Mit einem Erfassungswinkel von 110 Grad deckt er einen Raumbereich von 10 Metern im Radius ab. In diesem Bereich werden bei einer KNX-Installation bis zu 5 Zonen und bei einer IP-Installation bis zu 10 Zonen frei definiert, die sich jederzeit ändern lassen. Für jede einzelne Erfassungszone wird die Zahl der jeweils anwesenden Personen ausgegeben. Der HPD2 kann somit abseits der Lichtschaltung und Gebäudesteuerung zur Analyse und Optimierung betrieblicher Prozesse eingesetzt werden.

 

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Steinel Solutions AG