Schwerpunkte

IFA 2021 als Präsenz-Event abgesagt

Messe für Consumer & Home Electronics ohne gesicherte Perspektive

19. Mai 2021, 13:15 Uhr   |  Antje Müller

Messe für Consumer & Home Electronics ohne gesicherte Perspektive
© Messe Berlin GmbH

Die IFA 2021 wird als vollumfassendes Präsenz-Event erneut abgesagt. Aufgrund fehlender gesicherter Perspektiven ist die Leitmesse für Consumer und Home Electronics nicht in physischer Präsenz durchführbar, so die Veranstalter. Planungen für 2022 laufen.

Die Messe Berlin und die gfu Consumer & Home Electronics GmbH geben offiziell bekannt, dass die IFA 2021 als physisches Live-Event erneut verschoben wird. Für weltweit agierende Unternehmen bestünden keine verlässlichen und verbindlichen Rahmenbedingungen, die als Grundlage für "eine Budgetierung zwingend notwendig" sind.

In Anbetracht der ursprünglichen Zuversicht, dass Marken und Hersteller aus der Technologiebranche an der IFA 2021 nach Berlin kommen könnten, äußert Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics nun jedoch: "Aktuell existieren zu viele Unwägbarkeiten. Eine Messeteilnahme lässt sich daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht verantwortungsvoll planen."

Die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen, sei nicht leichtgefallen, sagt Martin Ecknig, CEO der Messe Berlin. Als eines der wichtigsten Ereignisse für Industrie und Handel der Consumer und Home Electronics verbinde die IFA diese Branchen mit FachbesucherInnen, Medien und KonsumentInnen. "Ohne jeglichen Zweifel haben deshalb Gesundheit und Planungssicherheit aller Beteiligten oberste Priorität", erklärt Ecknig. Allerdings erfolge "die globale Pandemieeindämmung, inklusive der Einführung der Impfprogramme, wie auch die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs, nicht in dem erhofften Tempo“, führt Ecknig weiter aus. Angesichts dieser Entwicklung war die Entscheidung, das Event nicht als physische Veranstaltung durchzuführen, "unvermeidbar" gewesen.

Wie geplant werden die Vorbereitungen für das Live-Event Berlin Photo Week in der Arena Berlin und für die Shift Mobility weiter fortgeführt.

In Form eines vollumfassenden Live-Events werde die IFA gemeinsam mit ihren Partnern aus Industrie, Handel und Medien für 2022 geplant.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

gfu-Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH, Messe Berlin GmbH