Warema

Flexible Raumautomation

21. Oktober 2019, 7:00 Uhr | Stefanie Heyduck

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Umsetzung eines Windgutachtens

Bestmögliche Tageslichtnutzung bei optimalem Blend- und Hitzeschutz dank sonnenstandsabhängiger Lamellennachführung.
Bestmögliche Tageslichtnutzung bei optimalem Blend- und Hitzeschutz dank sonnenstandsabhängiger Lamellennachführung.
© Warema

Zu den Pluspunkten von BAline gehört, dass sich das System zur Umsetzung eines Windgutachtens eignet. Dank genauer Berechnungen benötigt die Steuerung nur eine einzige Messstelle, die alle Informationen zu Helligkeit, Niederschlag, Außentemperatur, Windgeschwindigkeit und Windrichtung zur Verfügung stellt. Die Messwerte werden an die frei programmierbaren Logikmodule BAline MCM weitergegeben. Als Gehirn des Systems rechnen sie die Messwerte gemäß Windgutachten um und verwandeln sie in Fahrbefehle für den Sonnenschutz.

Jahresverschattung 

In Zeiten, in denen die Nachhaltigkeit von Gebäuden eine immer größere Rolle spielt, kann Warema BAline einen entscheidenden Beitrag leisten. Denn um die Energieeffizienzklasse A oder B gemäß EN 15232 und VDI 3813 Blatt 2 zu erreichen, sind Jahresverschattung und Lamellennachführung unverzichtbar. Mit BAline lässt sich die Jahresverschattung einfach umsetzen. Warema berechnet den nach Jahreszeit und Sonnenstand wechselnden Schattenverlauf unter Berücksichtigung der umliegenden Bebauung für das Objekt und wertet diesen aus. Jeder Raum lässt sich als eine Verschattungszone anlegen – und zwar nicht nur basierend auf einzelnen Referenzpunkten, sondern abhängig von den Messwerten der Wetterzentrale und dem berechneten Lichteinfall. Der Sonnenschutz verhält sich damit so, als ob an jedem Sonnenschutzprodukt ein Sensor angebracht wäre, der reagiert, wenn Sonnenlicht auf das Fenster trifft. Tatsächlich genügt ein einzelner Messwertgeber auf dem Dach. 

Sonnenstandsabhängige Lamellennachführung

Die winkelgenaue Nachführung der Lamellen des Sonnenschutzes oder des Tageslichtsystems sorgt abhängig vom aktuellen Sonnenstand für bestmögliche Tageslichtnutzung bei optimalem Blend- und Hitzeschutz. So gelangt möglichst viel diffuses Tageslicht in den Raum hinein, aber keine direkten Sonnenstrahlen. Die Lamellennachführung stellt den Raffstore in den optimalen Winkel zum aktuellen Sonnenstand. Über Taster, die für die Raumbedienung an die Aktoren angeschlossen sind, lassen sich nach Wunsch die Sonnenschutzelemente auch manuell ansteuern. 

Über Warema – die Sonnenlichtmanager

Als Dachunternehmen der WAREMA Gruppe ist die WAREMA Renkhoff SE Holding und aktive Gesellschaft zugleich. Die Wurzeln der WAREMA Renkhoff SE liegen im bayerischen Marktheidenfeld. Noch heute spielt der Stammsitz des Unternehmens eine wesentliche Rolle für die gesamte WAREMA Gruppe. 

In Marktheidenfeld werden die Produkte, egal ob Sonnenschutz oder Steuerungssysteme, entwickelt und zum Großteil auch hergestellt. Außerdem liegt hier der Dreh- und Angelpunkt des Vertriebs. Durch das flächendeckendes Vertriebsnetz kann Warema deutsche Fachhändler umfassend betreuen und auf deren Bedürfnisse eingehen.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Funktionsprinzip modularer Aufbau von BAline-Komponenten mit unterschiedlichen Gewerken wie Beleuchtung, Lüftung, Heizung, Klimaanlage und Sonnenschutzsystem.
Funktionsprinzip modularer Aufbau von BAline-Komponenten mit unterschiedlichen Gewerken wie Beleuchtung, Lüftung, Heizung, Klimaanlage und Sonnenschutzsystem.
© Warema

  1. Flexible Raumautomation
  2. Umsetzung eines Windgutachtens

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WAREMA Renkhoff GmbH