Gebäudeautomation im Gymnasium Tolkewitz

Effizienz trifft Design

Tolkewitz Flurbereich
© B.E.G. Brück Electronic GmbH

Das Gymnasium Tolkewitz ist Teil des neuen Schulzentrums Tolkewitz in Dresden. Rund 69 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert. Auch die Gebäudetechnik kam nicht zu kurz: Das Tageslicht wird bei der Beleuchtungssteuerung integriert, Licht- und Lüftungssteuerung übernehmen KNX-Präsenzmelder.

In vielen Schulen in Dresden werden Bewegungs- und Präsenzmelder bereits erfolgreich eingesetzt. Schon vor Beginn des Neubaus Tolkewitz stand für den Schulträger daher fest, dass auch dieses Gebäude mit dem neusten Stand der Technik ausgestattet werden soll. So schalten nun auch hier Präsenzmelder das Licht ein, sobald Bewegung erkannt wird.

Wenn Tageslicht durch die Fenster in den Raum gelangt, dimmen die Präsenzmelder nur so viel Kunstlicht hinzu, bis der im System hinterlegte Luxwert erreicht ist. Sollte das Tageslicht allein den Wert erreichen, wird das künstliche Licht ausgeschaltet. Ist keine Person mehr im Raum, wird das Licht ebenfalls ausgeschaltet.

Relevante Anbieter

KNX im Gymnasium

Tolkewitz Außenansicht
© B.E.G. Brück Electronic GmbH
Tolkewitz Flurbereich
© B.E.G. Brück Electronic GmbH
Tolkewitz Flur Treppe
© B.E.G. Brück Electronic GmbH

Alle Bilder anzeigen (5)

Die Präsenzmelder beeinflussen noch einen weiteren Teil der Gebäudetechnik. Aufgrund der eingesetzten KNX-Technik können Präsenzmelder in Tolkewitz die Lüftung über die Busleitung präsenzabhängig steuern. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wenn es keine Präsenzsteuerung gäbe, müsste die Anlage zwangsläufig durchgehend laufen, denn Schalter für die Lüftung sind allerhöchstens bei innen liegenden Bädern verbreitet.

An jedem Lüftungsstrang des Lüftungssystems sind mehrere Räume angeschlossen. Die Steuerung wurde so programmiert, dass in mindestens einem der Räume mehrere Bewegungen über ein Zeitfenster detektiert werden müssen, bevor der zum Raum gehörende Lüftungsstrand hochfährt. Erst wenn in keinem der Räume mehr Bewegung erfasst wird, wird der Lüftungsstrang wieder heruntergefahren. Dies führt, trotz der Bündelung der Räume, zu einer Einsparung bei der Lüftungsanlage.

Lernen bei optimalen Lichtverhältnissen

Die Einbeziehung des Tageslichts in die Lichtregelung ist die beste Voraussetzung für eine optimale und energieeffiziente Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Mit viel Glas und einer offenen Architektur gelingt dies auch im Schulzentrum. Allerdings wird in den Morgenstunden, an Wintertagen oder bei dichter Bewölkung immer wieder Kunstlicht benötigt, um eine ausreichende Beleuchtungsstärke zu gewährleisten.

Auch hier kommen die KNX-Präsenzmelder ins Spiel, die das Licht nur zuzuschalten, wenn es wirklich gebraucht wird. Mittels Algorithmen wird ständig überprüft, ob das Kunstlicht noch benötigt wird. Ist genügend Tageslicht vorhanden, schaltet der Melder die Beleuchtung aus – auch wenn noch Bewegung erfasst wird. In manchen Unterrichtssituationen wird mehr oder weniger Kunstlicht benötigt, als im System hinterlegt ist, zum Beispiel bei Präsentationen über einen Projektor. Dann können die Personen im Raum die automatische Regelung über Taster übersteuern.


  1. Effizienz trifft Design
  2. Lange Flure, sichere Wege

Verwandte Artikel

B.E.G. Brück Electronic GmbH