Sonne ernten auf zwei Etagen

Agrophotovoltaik steigert Landnutzungseffizienz deutlich

Die APV-Anlage ermöglicht neben Eigenverbrauch auch die Einspeisung des Stroms.
Die APV-Anlage ermöglicht neben dem Eigenverbrauch auch die Einspeisung des Stroms.
© Fraunhofer ISE

Bislang galt für Ackerflächen: entweder Stromerzeugung oder Produktion von Nahrungsmitteln. Eine Pilotanlage am Bodensee zeigt nun, beides ist sehr gut vereinbar. Die »Agrophotovoltaik« (APV) mildert die Flächenkonkurrenz mit ressourceneffizienter Doppelnutzung von landwirtschaftlichen Flächen ab.

Seit einem Jahr wird unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE auf einer Versuchsfläche der Demeter-Hofgemeinschaft Heggelbach die deutschlandweit größte Agrophotovoltaikanlage getestet. Für das Projekt »Agrophotovoltaik - Ressourceneffiziente Landnutzung« (APV-Resola) wurden über einer Ackerfläche von einem Drittel Hektar Solarmodule installiert. Nun wurden auf beiden Etagen die ersten Sonnen-Ernten eingefahren. »Die Ergebnisse des ersten Projektjahrs sind ein voller Erfolg, da sich die Agrophotovoltaik-Anlage als praxistauglich erwiesen hat, die Kosten bereits heute mit kleinen Solar-Dachanlagen wettbewerbsfähig sind, die Ernteprodukte ausreichend hoch und wirtschaftlich rentabel vermarktet werden können«, erklärt Stephan Schindele, Projektleiter Agrophotovoltaik am Fraunhofer ISE.

»Die Agrophotovoltaik (APV) hat das Potenzial, neue Flächen für den dringend benötigten Photovoltaik-Ausbau in Deutschland zu erschließen und gleichzeitig den Flächenkonflikt zwischen Landwirtschaft und Freiflächenanlagen zu mildern. Bis zur Marktreife der Technologie müssen jedoch noch weitere Sparten und Anlagengrößen getestet und die technische Integration vorangetrieben werden, zum Beispiel bei der Speicherung«, so Dr. Andreas Bett, Institutsleiter des Fraunhofer ISE.Als Testkulturen wurden Winterweizen, Kartoffeln, Sellerie und Kleegras angebaut. Durch einen größeren Reihenabstand zwischen den bifazialen Glas-Glas-Solarmodulen in fünf Meter Höhe und die Ausrichtung nach Südwesten wurde sichergestellt, dass die Nutzpflanzen gleichmäßig Sonnenstrahlung erhalten.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Agrophotovoltaik steigert Landnutzungseffizienz deutlich
  2. Ernteverluste durch Solarmodule – positive Gesamtbilanz
  3. Das Projekt »Agrophotovoltaik- Ressourceneffiziente Landnutzung«

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Fraunhofer ISE (Institut für Solare Energiesysteme)