Sicherheitskonzept für Solarspeicher

Solarwatt verpflichtet KIT-Wissenschaftler Thomas Timke

22. September 2016, 11:43 Uhr | Peter Wintermayr
Thomas Timke Solarwatt
Thomas Timke ist einer der führenden Sicherheitsspezialisten in Europa im Bereich der Lithium-Ionen-Speicher.
© Solarwatt

Aller guten Dinge sind drei: Nach Dr. Andreas Gutsch und Dr. Olaf Wollersheim verpflichtet Solarwatt mit Thomas Timke den nächsten Wissenschaftler vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Der 48-jährige verantwortet im Technologiezentrum Solarwatt Innovation die Weiterentwicklung des Sicherheitskonzepts des prämierten Batteriespeichers MyReserve. Darüber hinaus wird er das Dresdner Unternehmen in Gremien und auf Konferenzen vertreten. »Thomas Timke ist ein absoluter Experte der Lithium-Ionen-Speichertechnik, besonders was die Sicherheitsaspekte betrifft. Er wird unser Forschungsteam rund um das Speichersystem MyReserve perfekt ergänzen«, so Detlef Neuhaus, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH. Auch Thomas Timke freut sich auf die spannende Aufgabe: »Die Sicherheitsstandards bei MyReserve sind schon jetzt sehr hoch. Denn bereits bei der Entwicklung des Batteriespeichers hatte die Sicherheit des Systems oberste Priorität. Wir werden jetzt die nötige Feinjustierung vornehmen, um auch für zukünftige Anforderungen gerüstet zu sein.«

Thomas Timke ist einer der führenden Sicherheitsspezialisten in Europa im Bereich der Lithium-Ionen-Speicher. Der gelernte Radio- und Fernsehtechniker sammelte seine ersten beruflichen Erfahrungen bei Cornea Technology und brainLight. 2007 wechselte er zur Li-Tec Battery GmbH. Timke war maßgeblich an der Entwicklung eines Battery Management Systems (BMS) beteiligt, dass erstmalig das »Active Balancing« bei einem Großspeicher einsetzte. Des Weiteren vertrat er die Li-Tec Battery GmbH im Forschungsprojekt »LESSY«, bei dem zum ersten Mal ein Kraftwerk mit einem 800 kWh Li-Ionen-Speicher zur Netzstabilisierung kombiniert wurde. Danach heuerte Thomas Timke bei SK-Innovation aus Korea an, einem der führenden Batteriezell-Hersteller. Er begleitete die Firma bei der Entwicklung und Markteinführung von Produkten für den stationären Speicher-Bereich. 2013 wechselte Timke zum KIT und vertrat das Institut in diversen Gremien und Arbeitsgruppen, die sich mit der Sicherheit der Speicherbatterien beschäftigen. Timke gilt als einer der Väter des »Sicherheitsleitfadens für Li-Ionen-Speicher«. Der Leitfaden ist eine Initiative des KIT und verschiedener Verbände, um dem boomenden stationären Speichermarkt in puncto Sicherheit wichtige Orientierungshilfen zu geben. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SOLARWATT AG