Mehr Leistung, mehr Flexibilität

Solarwatt liefert neuen Stromspeicher MyReserve 800

28. Oktober 2016, 11:34 Uhr | Peter Wintermayr
Dr. Andreas Gutsch verantwortet als Geschäftsführer des Technologiezentrums Solarwatt Innovation die Weiterentwicklung des Batteriespeichers »MyReserve«.
Dr. Andreas Gutsch: »Der MyReserve 800 ist so konzipiert, dass er die meisten Lasten eines Einfamilienhauses bedienen kann.«
© Solarwatt

Neuer Batteriespeicher von Solarwatt: Nach dem großen Erfolg des MyReserve 500, der unter anderem mit dem »ees Innovationspreis 2015« prämiert wurde, hat das Dresdner Solarunternehmen nun seine Produktfamilie um den MyReserve 800 erweitert.

»Mit dem MyReserve 800 heben wir unser Speichersystem auf die nächste Stufe«, sagt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. »Mit dem MR 800 zielen wir nun konkret auf Bestandsanlagen in Einfamilienhäusern ab, die üblicherweise mehr als 3 KWp an Leistung aufweisen.« Das neue Speicher-Modell ist dimensioniert für 12 bis 18 Standardmodule, bzw. bis 5 KWp und 800 Volt Eingangsspannung. Zum Vergleich: Der kleinere MR 500 ist mit 10 bis 12 Modulen auf 3 KWp und eine Eingangsspannung bis 500 Volt ausgelegt.

Der ehemalige KIT-Wissenschaftler Dr. Andreas Gutsch ist als Leiter des Technologiezentrums »Solarwatt Innovationen« für die technische Weiterentwicklung des Stromspeichers verantwortlich: »Der MyReserve 800 ist so konzipiert, dass er die meisten Lasten eines Einfamilienhauses bedienen kann. Die Dauerleistung beträgt 1,5 KW, die Spitzenleistung 2,0 KW. Zudem kann mittels der Extension Kits 6,6 KWh und 8,8 KWh die Spitzenlast auf 2,4 KW bzw. 3,2 KW weiter erhöht werden.« Der Speicher ist für eine solche Erweiterung bereits vorverkabelt.

Zudem ist der MyReserve 800 bereits vorbereitet für die von Solarwatt für Ende 2016 angekündigte Clusterlösung. Sobald die aktuell laufenden Home-User-Tests abgeschlossen sind, kann das entsprechende Software-Paket einfach auf den Speicher via Update-Stick aufgespielt werden. Die Idee der Clusterlösung ist, dass mehrere MyReserve-Speicher zusammenarbeiten – selbst wenn sie an verschiedenen Photovoltaik-Strings oder Solaranlagen in einem Objekt angeschlossen sind. Auf diese Weise können zum Beispiel ein Ost-West-Dach oder ein Hauptdach mit einer Carport- oder Verandalösung kombiniert werden. Durch die Clusterlösung steigt die Speicherkapazität der Anlage auf bis zu 17,6 kWh und ihre Spitzenleistung auf bis zu 6,4 KW. Damit können auch sehr hohe Spitzenlasten eines Privathaushalts abgedeckt werden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SOLARWATT AG