Steigerung bei Absatz und Umsatz

Wearables weiterhin mit starken Zuwächsen

17. März 2022, 7:11 Uhr | Diana Künstler
Nymi Band, Biometrie Wearable
© Nymi

Erst seit rund einer Dekade am Markt haben sie sich bereits zu absoluten Bestsellern entwickelt: Wearables. Im deutschen Markt wurden 2021 knapp 7,4 Millionen Wearables verkauft. Im Durchschnitt werden mehr als 180 Euro für ein Gerät ausgegeben. Das belegen aktuelle gfu-Zahlen.

Im deutschen Markt wurden 2021 knapp 7,4 Millionen Wearables verkauft, ein Stückzahl-Wachstum von knapp neun Prozent. Das Umsatzvolumen zeigte eine Steigerung um knapp 20 Prozent auf mehr als 1,3 Milliarden Euro. Im Durchschnitt werden mehr als 180 Euro für ein Gerät ausgegeben, ein Plus von knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wearables Umsätze 2020-2021
© HEMIX Q1-4 2021 / gfu

Das Wachstum der Wearables Produktkategorie beeindruckt, so gfu: In den letzten fünf Jahren hat sich die verkaufte Stückzahl mehr als verdoppelt und der Umsatz ist annähernd 2,5 mal höher als 2017. Der Durchschnittspreis ist seitdem um 17 Prozent gestiegen. Das Produktsegment beinhaltet Smartwatches (ohne SIM), smarte Brillen (ohne SIM), Gesundheits- und Fitnesstracker, Wrist Sport Computers, Connected Watches und Locators.

Nicht nur bei der persönlichen Organisation und Kommunikation, sondern auch für Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden seien die Wearables laut gfu sehr gefragt. So falle Sport mit den richtigen Geräten und Hilfsmitteln leichter und bringe mit positiven Erlebnissen und mehr Trainingserfolg doppelt Spaß. Zudem fällt gezieltes körperliches Training mit technischer Unterstützung auch leichter und ist effektiver.

Innovative Funktionen

Sara Warneke, gfu
Dr. Sara Warneke, gfu: „Die KonsumentInnen sind offen für innovative Produkte mit Mehrwert, das zeigt das Beispiel der Wearables deutlich.“
© gfu

Innovative Funktionen kennzeichnen die smarten Helfer. Vielfach ist bereits eine Sprachsteuerung sowie die Verbindung zum Smart Home integriert. Zudem werden Streaming-Dienste für die Unterhaltung, beispielsweise beim Sport, unterstützt. Leistungsfähige Prozessoren und Displays stehen für vielfältige Funktionalität und die Akku-Laufzeit wird ständig verlängert. Hochwertige Materialien, gefälliges Design und eine Vielzahl an Farbvarianten würden darüber hinaus, so gfu, die Wearables zu einem modischen Accessoire machen.

„Die KonsumentInnen sind offen für innovative Produkte mit Mehrwert, das zeigt das Beispiel der Wearables deutlich. Nicht nur sportliche Betätigung als solches, sondern auch Bewegung im Alltag bekommt bei Anwendung einen neuen Stellenwert. So konnte diese Produktkategorie in rund zehn Jahren auf mehr als eine Milliarde Umsatz wachsen und wir erwarten auch in den kommenden Jahren weiteres Wachstum“, erklärt Dr. Sara Warneke, Geschäftsführerin der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

gfu-Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH