Schwerpunkte

Bilanz 2020

Loxone vermeldet trotz Pandemie erfolgreiches Jahr

02. Februar 2021, 16:45 Uhr   |  Sabine Narloch

Loxone vermeldet trotz Pandemie erfolgreiches Jahr
© Loxone

Die Firmenzentrale von Luxone in Kollerschlag in Österreich

Trotz Corona-Pandemie blickt Loxone, Hersteller für intelligente Automatisierungslösungen, auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Gründe für den guten Verlauf gibt es mehrere.

Die Konzentration auf das Kerngeschäft Gebäudeautomation sowie eine konsequent verfolgte Internationalisierung seien laut Rüdiger Keinberger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Loxone, Gründe gewesen für ein starkes Wachstum in 2020. Dabei spielte die Pandemie dem Markt für Automatisierungslösungen durchaus in die Hände: “Bei den privaten Immobilien beobachteten wir Lockdown-bedingt ein verstärktes Interesse an dem eigenen Zuhause, einhergehend mit einer größeren Investitionsbereitschaft,” so Keinberger. Und auch bei Gewerbebauten und Großelektrikern sei das Interesse an Lösungen gewachsen, “hier standen und stehen besonders die automatisierten Lösungen rund um Klima und Lüftung im Fokus.”

Mit der Einführung des Audioservers im September 2020 habe das Unternehmen laut eigenen Angaben im dritten Quartal mehr Audiolösungen verkauft als in den sieben Jahren zuvor. Der Audioserver soll sich nahtlos ins intelligente Gebäude integrieren lassen können, beispielsweise als Alarmanlage im Restaurant, intelligente Türklingel im Smart Home oder für Durchsagen in Bürogebäuden.

Internationalisierung vorangetrieben

Mit neuen Standorten in Polen und der Slowakei ging auch die Internationalisierung voran. Jeweils eine zweite Niederlassung wurde in Deutschland und Italien eröffnet, in Frankreich konnte mit dem Bau eines Standorts begonnen werden. Für das Jahr 2021 ist neben Wäschenbeuren und Isernhagen bei Hannover ein dritter Standort in Deutschland geplant.

Wachstumsfelder im Visier

Im Bereich Ambient Assisted Living, also altergerechten Assistenzsystemen für ein unabhängiges Leben, möchte Loxone seine Marktrolle laut Unternehmensangaben weiter ausbauen. Daneben stehen Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen auf der Agenda beziehungsweise die Möglichkeiten der Gebäudeautomation, Kosten und Ressourcen einzusparen durch intelligentes Heizen oder Licht.

Ein zentrales Thema bleibe der im Bau befindliche Campus am Standort Kollerschlag, der im ersten Quartal 2023 eröffnet werden soll (Smarthouse Pro berichtete). Der Campus, so Keinberger, solle künftig als Wissensschmiede für die Loxone-Partner dienen. “Unser Know-how und dessen Vermittlung an Partner unter dem Motto ‘Fit for growth’ war der Schlüssel für unseren Erfolg 2020. Die Loxone Academy wird diesen Weg konsequent fortführen und 2021 als wichtige Säule neue Mitarbeiter von Loxone aus- und bestehende weiterbilden”, so Keinberger. Zu den aktuell rund 14.000 Partnern weltweit sollen 2021 insgesamt 7.000 neue Partner hinzugewonnen werden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Loxone Electronics GmbH