E-Mobility-Unternehmensgruppe wächst

Elektrofachbetrieb Reev Solutions stößt zu ABL und Reev

Reev E-Mobility
© Reev

ABL, Hersteller von E-Mobility-Hardware, und das E-Mobility-Softwareunternehmen Reev werden nun durch den Elektrofachbetrieb Reev Solutions verstärkt. In dieser neuen Aufstellung wollen die Partnerunternehmen den flächendecken Aufbau von intelligenter Ladeinfrastruktur weiter vorantreiben.

Reev Solutions ist ein auf die Elektromobilität ausgerichteter Elektrofachbetrieb mit Sitz in München. Die Elektroinstallateure übernehmen unter anderem die Standortprüfung, technische Projektierung und Installation von komplexen E-Mobility-Installationen. Reev Solutions könne als Spezialist vor allem dort punkten, wo es um große Ladeparks und verbundene Energiesysteme geht. Mit diesem Expertenwissen unterstütze man nun die Partnerunternehmen ABL und Reev.

Relevante Anbieter

Hardware, intelligente Software und Installation als Komplettpaket

Mit dem Konzept E-Mobility Hardware und Software aus einer Hand verzeichnen ABL und Reev im Zuge ihrer Partnerschaft nach eigener Aussage bereits seit 2019 große Erfolge. Mit Reev Solutions gehe man nun konsequent den nächsten Schritt. Durch den Zusammenschluss wolle man dem Hochlauf der Elektromobilität und der Nachfrage an Ladeinfrastruktur gemeinsam und mit einer ganzheitlichen Herangehensweise begegnen. „Für uns steht fest, dass für Ladelösungen der Zukunft das Zusammenspiel aus Hardware, Software sowie elektrotechnischer Konzeption und Umsetzung sichergestellt werden muss“, so Ferdinand Schlutius, Co-Bereichsleiter Sales bei ABL. „Mit Reev Solutions als Teil unserer Unternehmensgruppe haben wir hierfür jetzt den perfekten Partner an unserer Seite.“

Der Elektrofachbetrieb für E-Mobility

Der E-Mobility-Elektrofachbetrieb Reev Solutions hat bis heute bereits über 500 Projekte erfolgreich durchgeführt und ist deutschlandweit aktiv. In der elektrotechnischen Umsetzung von Ladelösungen beschreite man nun neue Wege, indem elektrotechnische und softwarebasierte Komponenten aufeinander abgestimmt werden. Dadurch werden neue Lösungen für komplexe Ladeinfrastrukturen möglich. Software und Elektrohandwerk als abgestimmte Symbiose – vor allem durch die Nähe zum E-Mobility-Softwareunternehmen Reev soll dies erreicht werden.

„Wir wickeln unsere Projekte mit eigenen Elektroinstallateuren und in Zusammenarbeit mit geschulten Partnerelektrikern ab. Damit vervielfacht sich der E-Mobility Wissens- und Erfahrungspool, aus dem Reev Solutions schöpfen kann und die Herausforderungen des rasanten Hochlaufs können kooperativ angegangen werden“, fasst Sebastian Scheffel, einer der Geschäftsführer von Reev Solutions das Erfolgsrezept des Fachbetriebs zusammen.

Reev werde zukünftig den Fokus noch stärker auf hochkomplexe Ladeinfrastruktur-Systeme legen und das gebündelte Know-how in die Entwicklung standardisierter Produkte übertragen. Eduard Schlutius, CEO von Reev, erläutert: „Wir verzeichnen klar eine stark wachsende Anzahl an Projektplanungs-Anfragen bei Reev. Um unseren Kunden auch in der Breite gesamtheitliche Energiesysteme in bestmöglicher Durchführung zu liefern, braucht es umfassendes elektrotechnisches Fachwissen. Durch die Partnerschaft mit Reev Solutions können wir diese Nachfrage bedienen, praxisnahe Erfahrung sammeln und mit den Experten des jeweiligen Bereiches neue Produkte entwickeln.“


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ABL SURSUM Bayerische Elektrozubehör GmbH & Co. KG