Hohe Nachfrage für kommende Ifa 2022

Die Ifa sendet Lebenszeichen

7. April 2022, 16:30 Uhr | Autorin: Michaela Wurm
Jens Heithecker, IFA Executive Director, Executive Vice President Messe Berlin Group
Jens Heithecker, IFA Executive Director, Executive Vice President Messe Berlin Group
© Messe Berlin

Die Ifa gibt sich optimistisch, im September erstmals seit zwei Jahren wieder eine große CE-Messe in Berlin zu veranstalten. Die Nachfrage sei groß. Fast alle globalen Marken sollen bereits zugesagt haben.

Nach zwei Jahren Stillstand soll Berlin im September wieder zur Bühne der globalen Tech-Welt werden. Die Ifa meldet sich zurück und will vom 2. bis 6. September 2022 wieder die weltweit wichtigsten Marken aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Elektro-Hausgeräte, Informationstechnologie und Telekommunikation auf dem Gelände unter dem Funkturm zusammenbringen.

Die erste große Präsenzmesse seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wäre der Neustart für die Branche und ein wichtiges Signal für den Einzelhandel vor dem so wichtigen Jahresendgeschäft.

„Es ist wieder an der Zeit, eine globale Messe für die Tech-Industrie zu veranstalten. Auf dem Gelände der Messe Berlin und in einer Stadt, die nicht nur die Hauptstadt des größten europäischen Verbrauchermarktes ist, sondern sich auch zu einem europäischen Medienzentrum entwickelt hat", erklärt Jens Heithecker, IFA Executive Director, Executive Vice President Messe Berlin Group. „Fast alle globalen Marken haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Schon jetzt verzeichnen wir eine hohe Nachfrage für die Bereiche Fitness & Digital Health sowie Home Appliances."

„Aufgrund der aktuellen Einschätzungen und Prognosen der globalen Situation hat die IFA 2022 das Potenzial, die erste wirklich globale Messe für die CE-Branche seit Beginn der Pandemie zu werden und bietet Industrie, Handel und Medien eine extrem hohe Sichtbarkeit und Relevanz", ist Martin Ecknig, CEO Messe Berlin, überzeugt. „Die Branche hat den starken Wunsch, zu einer Präsenzveranstaltung zurückzukehren, und wir setzen uns dafür ein, dass dies im September in Berlin auf sichere und erfolgreiche Weise Wirklichkeit wird."

Die Chancen um eine große Präsenzmesse im Herbst stehen gut. Denn das Berliner Messegelände öffnet sukzessive wieder seine Tore. Für die Fruit Logistica (5.-7. April 2022) gelten nur noch begrenzte Corona-Einschränkungen. Seit dem 1. April 2022 können Teilnehmer von Großveranstaltungen, wie Messen, in Berlin ohne Test-, Genesenen- oder Impfnachweis teilnehmen.

Um den Verbleib der Messe in Berlin hatte es zuletzt Querelen gegeben, denn der Vertrag mit der Messe Berlin läuft im kommenden Jahr aus. Hinter den Kulissen soll es einen Machtkampf geben, wer die CE-Leitmesse künftig ausrichtet. Als Drohmittel soll auch eine mögliche Standortverlagerung im Raum stehen.

Zuerst erschienen auf ict-channel.com.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Messe Berlin GmbH