Schwerpunkte

Starke Hausgeräte, schwache Smartphones

Deutscher Markt für Home-Electronics-Produkte wächst langsamer

02. März 2020, 16:29 Uhr   |  Lukas Steiglechner

Deutscher Markt für Home-Electronics-Produkte wächst langsamer
© pterwort - fotolia

2019 sind die Gesamtumsätze des deutschen Home-Electronics-Marktes um 0,6 Prozent gewachsen – weniger als im Jahr zuvor. Während besonders Elektrokleingeräte und Elektrogroßgeräte Umsatzsteigerungen verzeichnen können, sind bei Consumer Electronics Rückgänge zu sehen.

Im Gesamtjahr 2019 sind die Umsätze des Home Electronics Marktes in Deutschland um 0,6 Prozent gestiegen. Im Vorjahr lag das Wachstum im Vergleich noch bei 1,4 Prozent. Besonders Elektrokleingeräte und Elektrogroßgeräte konnten mit einem Wachstum von je 7,1 Prozent und 3,2 Prozent starke Zuwächse verzeichnen. Auch der Bereich der Informationstechnologie konnte eine Umsatzsteigerung von 4,1 Prozent erzielen. Hier hat der PC-Bereich (Desktop PCs, Notebooks, Tablet PCs) durchwegs wachsende Umsatzzahlen vorzuweisen. Zwar sind die Absatzzahlen der Notebooks und Tablet PCs gesunken, doch sind die Umsätze aufgrund höherer Durchschnittspreise letztendlich gewachsen. Der Bereich der IT-Peripherie ist zwar um 1,7 Prozent gewachsen, jedoch nur wegen des starken Anstiegs um 9,3 Prozent im Segment der Monitore.

2019 gab es eine starke Umsatzsteigerung von 35,5 Prozent beim Audio/Video-Zubehör. Diese Entwicklung ist auf Earables, also Smart Headsets, zurückzuführen, die in das Segment der Kopfhörer und Stereo Mobilfunkheadsets aufgenommen wurden. Der Umsatz der sogenannten Core Wearables ist ebenfalls um 38,1 Prozent gestiegen. Zu diesen gehören zum Beispiel Smart Watches ohne SIM und Smart Glasses ohne SIM. Damit sind sie aber auch das einzige Segment der Telekommunikation, das eine Umsatzsteigerung vorweisen kann. Diese hat nämlich einen Umsatzrückgang von 1,4 Prozent im Jahr 2019 zu verzeichnen. Vor allem Smartphones haben in ihrem Umsatz im Vergleich zum Vorjahr einen starken Rückgang erlebt. 2018 ist deren Umsatz noch um 12,5 Prozent gewachsen. 2019 verzeichnet der Bereich der Smartphones einen Umsatzrückgang von 3,5 Prozent.

Wachstumsrückgänge in mehreren Segmenten    
Der gesamte Bereich der Consumer Electronics musste als umsatzgrößter Bereich einen Rückgang von 1,5 Prozent verzeichnen. Hier hat besonders die Unterhaltungselektronik einen Rückgang von 5,6 Prozent gemacht. Vor allem die Bereiche TV-Displays, Satellite/Set-Top-Boxen und Video haben Rückgänge von neun Prozent, 34,4 Prozent und 9,2 Prozent verzeichnet. Abgesehen von dem zuvor genannten Audio/Video Zubehör ist in allen Audio-Bereichen ein Umsatzrückgang zu sehen. Des Weiteren haben kleinere Bereiche wie Konsolen für Videogames und Auto-Multimedia Umsatzrückgänge von 26,2 Prozent und 10,9 Prozent, auch der Bereich Recording Media ist um 4,3 Prozent gesunken.

Home Electronics in 2020
Für den Home Electronics Markt im Jahr 2020 sieht Hans-Joachim Kamp, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der gfu, der Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik, die Möglichkeit für eine „stabile bis leicht positive Entwicklung auf hohem Niveau aufgrund innovativer Produkte, hoher Anschaffungsbereitschaft der Konsumenten sowie dem Ersatzbedarf für das laufende Jahr“.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

gfu-Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH