Schwerpunkte

Genehmigung der Aktionäre

ABB plant weiteren Aktienrückkauf

26. März 2021, 08:33 Uhr   |  Diana Künstler

ABB plant weiteren Aktienrückkauf
© Michelle Tomaz/Nestle ABB

ABB will weitere Aktien zurückkaufen. Der Verwaltungsrat habe ein neues Rückkaufprogramm im Umfang von bis zu 4,3 Milliarden Dollar genehmigt. Damit bekräftige man die Absicht, Barerlöse in Höhe von 7,8 Millarden Dollar aus dem Verkauf der Stromnetzsparte an Hitachi an die Eigner zurückzuführen.

ABB hatte im Juli des vergangenen Jahres den Verkauf seiner Power-Grid-Sparte an Hitachi abgeschlossen, wonach 80,1 Prozent des Stromnetze-Geschäfts an das japanische Unternehmen gingen. Dank der Devestition könne man sich, so ABB damals, auf wichtige Markttrends und Kundenbedürfnisse konzentrieren. Dazu gehören etwa die Elektrifizierung von Verkehr und Industrie, automatisierte Produktionsprozesse, digitale Lösungen oder die nachhaltige Steigerung der Produktivität.

Peter Voser, ABB
© AB

Peter Voser, Präsident des Verwaltungsrates, ABB

„Der Abschluss des Verkaufs von Power Grids an Hitachi ist ein wichtiger Wendepunkt in der Geschichte unseres Unternehmens. Seit der Ankündigung dieses Vorhabens hat ABB auf ihrem Weg hin zu einem stärker kundenorientierten Unternehmen mit einer vereinfachten Organisation bereits deutliche Fortschritte gemacht. Wir sind überzeugt, mit Hitachi den besten Eigentümer für den Geschäftsbereich und seine weitere Entwicklung gefunden zu haben. Dabei kann Hitachi auf dem soliden Fundament aufbauen, das wir als ABB für Power Grids gelegt haben,” sagte Peter Voser, Verwaltungsratspräsident von ABB damals zum Abschluss des Verkaufs. „ABB hält an ihrer Absicht fest, die Nettoerlöse aus der Transaktion für ein Aktienrückkaufprogramm zu verwenden. Dieses Programm soll unter Berücksichtigung der jeweiligen Umstände auf effiziente und verantwortungsvolle Weise umgesetzt werden.”

Nun haben die Aktionäre der ABB alle Anträge des Verwaltungsrates an die diesjährige Generalversammlung genehmigt, wie das Schweizer Unternehmen mitteilte. Aufgrund der außerordentlichen Umstände und in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften der Covid-19-Gesetzgebung in der Schweiz konnten Aktionärinnen und Aktionäre nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen. Sie konnten ihre Aktionärsrechte jedoch über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben, der 59 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals vertrat. Die Aktionäre genehmigten mit 99,4 Prozent der Stimmen die beantragte Dividendenausschüttung in Höhe von CHF 0,80 pro Aktie. Die Dividendenauszahlung in der Schweiz ist für den 31. März 2021 geplant. Des Weiteren wurden der Lagebericht, die Konzernrechnung und die Jahresrechnung für 2020 mit 99,4 Prozent der Stimmen genehmigt.

Peter Voser wurde mit 92,9 Prozent der Stimmen als Präsident des Verwaltungsrates bestätigt. Mit Ausnahme von Matti Alahuhta, der sich wie bereits bekanntgegeben nicht zur Wiederwahl stellte, wurden alle Mitglieder des Verwaltungsrates für eine weitere Amtszeit wiedergewählt: Jacob Wallenberg, Gunnar Brock, David Constable, Frederico Fleury Curado, Lars Förberg, Jennifer Xin-Zhe Li, Geraldine Matchett, David Meline und Satish Pai.

Neues Rückkaufprogramm voraussichtlich ab April

Die Aktionäre genehmigten mit 98,4 Prozent der Stimmen zudem eine Kapitalherabsetzung durch Vernichtung von Aktien, die im Rahmen des im Juli 2020 angekündigten Aktienrückkaufprogramms zurückgekauft worden waren. Im Rahmen des Programms habe ABB konkret eigene Titel im Wert von 3,5 Milliarden Dollar erworben. Das neue Programm starte voraussichtlich im April und solle bis 2022 laufen.

Zudem genehmigten die Aktionäre in einer bindenden Abstimmung mit 98,4 Prozent der Stimmen die maximale Gesamtvergütung des Verwaltungsrates für die Amtsperiode 2021–2022 und mit 92,7 Prozent der Stimmen die maximale Gesamtvergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2022. Ferner stimmten die Aktionäre in einer nicht bindenden Abstimmung mit 90,2 Prozent der Stimmen für den Vergütungsbericht 2020. Die endgültigen Ergebnisse der Generalversammlung können Interessierte auf der ABB-Webseite einsehen.

Am 27. April 2021 legt ABB zudem die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 vor.

Über ABB
ABB ist ein Technologieunternehmen, das nach eigener Aussage weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft vorantreibt. Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software. ABB blickt auf eine mittlerweile 130-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Das Unternehmen beschäftigt rund 105.000 Mitarbeitende in mehr als 100 Ländern.

 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ABB AG