Schwerpunkte

Moderne Industrie-Beleuchtung

UNESCO-Weltkulturerbe in modernem LED-Licht

24. April 2019, 15:42 Uhr   |  Wolfgang Hascher

UNESCO-Weltkulturerbe in modernem LED-Licht
© Deutsche Lichtmiete / Mario Dirks

Das UNESCO-Welterbe Fagus-Werk gilt als Erstlingswerk des Bauhaus-Architekten Walter Gropius.

Das Fagus-Werk südlich Hannover wurde vom Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfen; es firmiert jetzt als Fagus-GreCon und ist weltweit in unterschiedlichen Geschäftsfeldern aktiv. Bei der Sanierung der Beleuchtung in einer der Produktionshallen kommen nun moderne LED-Strahler zum Einsatz.

Seit hier vor mehr als 100 Jahren eine Schuhleistenfabrik entstand, wurde das Werksgelände mehrfach erweitert – immer in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege und angelehnt an die Gesamtarchitektur des Bauhausgründers Walter Gropius. So erfüllen eine durchgängig moderne Formensprache sowie die Verwendung von Glas und Stahl die Bedürfnisse nach Licht, Luft und Klarheit. Der Industriebau ist die einzige UNESCO-Welterbe-Stätte, die bis heute in vollem Betrieb ist – wobei sich das Portfolio des international tätigen Unternehmens deutlich erweitert hat. Heute entwickelt und produziert Fagus-GreCon neben Schuhleisten auch moderne Messtechnik- und präventive Brandschutzsysteme. Einige Gebäude auf dem Fagus-Gelände sind an ein anderes Unternehmen vermietet – an Weinig Grecon. Dieser Keilzinkenanlagen-Hersteller produziert seine Maschinen in einer der Produktionshallen.

Industriehallen wirtschaftlich beleuchtet

Damit zählt auch die Beleuchtung in der durch Weinig Grecon genutzten Immobilie zum Verantwortungsbereich von Fagus-GreCon. In dieser Produktionshalle machten zuletzt häufige Ausfälle der HQL-Leuchten ein grundlegendes Überdenken der Beleuchtungssituation nötig.

Die Halle mit den neuen blendfreien LED-Hallenstrahlern inklusive tageslichtabhängiger Steuerung.
© Deutsche Lichtmiete / Mario Dirks

Die Halle mit den neuen blendfreien LED-Hallenstrahlern inklusive tageslichtabhängiger Steuerung.

Die Halle mit den alten HQL-Leuchten.
© Deutsche Lichtmiete / Mario Dirks

Die Halle mit den alten HQL-Leuchten.

Da die Qualitätsunterschiede groß sind, entschied man sich in der acht Meter hohen Halle mit einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern zunächst für Testhängungen verschiedener Anbieter. Hohe Priorität hatten dabei eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung und das Vermeiden von Blendeffekten. Im direkten Vergleich fiel die Entscheidung eindeutig aus: für die blendfreien LED-Hallenstrahler der Deutschen Lichtmiete inklusive tageslichtabhängiger Steuerung.

Aufgrund des geringen Energieverbrauchs der hocheffizienten LED-Leuchten profitiert das Unternehmen  vom ersten Monat an von einer nennenswerten Reduktion des Gesamt-Beleuchtungskosten. Und im Falle eines Defekts einer Leuchte garantieren die Lichtvermieter den schnellstmöglichen Austausch.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Alles unter einem Dach
LED-Beleuchtungskonzept für Crossrail
Sanierung der Jean-Paul-Schule in Wunsiedel

Verwandte Artikel

Deutsche Lichtmiete