Beurer

Studie zum Schlafverhalten der Deutschen

23. Mai 2017, 11:46 Uhr | Christina Gottwald
Schlafendes Pärchen
© Beurer

Die von Beurer beauftragte Verlgeichsanalyse "So schläft Deutschland" ermittelte die Schlafqualität und Schlafgewohnheiten in Deutschland. Die gesamte Studie ist unter dem Namen "Beurer Schlafatlas 2017" erhältlich.

„Die Norddeutschen schlafen länger und sie fühlen sich morgens fitter als die Süddeutschen, außerdem verbrauchen sie weniger Schlafmittel“, sagt der Schlafmediziner Dr. Michael Feld aus Köln. Zusammen mit Prof. Peter Young von der Universität Münster führte er eine große Vergleichsstudie zur Schlafqualität und den Schlafgewohnheiten in Deutschland durch. 3.491 Bundesbürger nahmen an der repräsentativen Befragung teil, die vom Ulmer Gesundheitsspezialisten Beurer in Auftrag gegeben wurde und als „Beurer Schlafatlas 2017“ aktuell im Süd-West Verlag erscheint. Eine begleitende Studie mit einem Biosignal-Schlafsensor ergab, dass der Anteil des erholsamen Tiefschlafs am Gesamtschlaf zurückgeht. Deutschland schläft somit nicht erholt genug. Besonders betroffen sind berufstätige Mütter und Manager.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Studie zum Schlafverhalten der Deutschen
  2. Norddeutschland schläft länger und Süddeutschland hat die meisten Schnarcher
  3. Ostdeutschland unzufriedener als Westdeutschland
  4. Die Bundesländer im Vergleich
  5. Schlafsensor-Messung zeigt: Der erholsame Tiefschlaf geht zurück
  6. Deutsche schlafen kürzer als sie denken
  7. Der Schlafmangel in Familien ist berufstätig und weiblich
  8. Beurer Schlafatlas 2017
  9. Regionen-Ranking

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Beurer GmbH