Backen und Kochen

Brot auf Knopfdruck

Brotbackautomat Mehl Start
© Bild: elektrobörse handel/Quelle: Marcin Jucha-123rf

Ob morgens oder abends, Hauptmahlzeit oder Beilage – Brot gehört hierzulande zu den Hauptnahrungsmitteln. In Zeiten von Lebensmittelunverträglichkeiten und gesunden Ernährungskonzepten setzen immer mehr auf selbst gebackenes Brot. Folgende Geräte erweisen sich dabei als nützlich.

Die entscheidende Frage, die sich für Hobby-Brotbäcker und diejenigen, die es werden wollen, stellt, ist: Brauche ich überhaupt einen Brotbackautomaten? Schließlich hat jeder Konsument mittlerweile einen Ofen zuhause, mit dem sich genauso gut – wenn nicht gar besser, weil mit noch mehr Kruste – das nahrhafte Grundnahrungsmittel backen lässt.

Grundsätzlich lässt sich sagen: Brotbackautomaten lohnen sich besonders für Brot-Liebhaber und Personen, die die Zutaten der Brote genau überschauen möchten. Alle Zutaten für das tägliche Brot können selbst ausgesucht und verarbeitet werden, was sich in bestimmten Fällen als hilfreich erweisen kann – beispielsweise wenn Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten vorliegen. So kann man mit einem eigenen Brotbackautomaten unerwünschte Zutaten leicht vermeiden. Auch lassen sich mit den Automaten verschiedene Brotsorten ausprobieren – von Vollkorn bis hin zu glutenfreien Varianten. Ein Vorteil ist zudem, dass man den Ofen parallel für etwas anderes nutzen kann, sollte man den Brotbackautomaten verwenden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Andrea Bender, WMF
Andrea Bender, Vice President Strategic Marketing & Development SDA, Preparing, Drinking bei der WMF Group: “Die Vorteile eines Brotbackautomaten sind ganz klar Komfort, Energieeffizienz und die konstanten Ergebnisse.”
© WMF

Ein weiterer Vorteil, sofern man dies als solchen ansehen möchte, ist, dass Brotbackautomaten im Grunde die ganze Arbeit erledigen. Ein moderner Brotbackautomat bäckt immer zeitgenau und nach Rezept – egal, ob es sich um ein vorgegebenes oder ein selbst kreiertes handelt. Der Teig wird perfekt gemischt und geknetet. Sämtliche Abläufe sind automatisiert, die Bedienung beschränkt sich somit lediglich auf die Wahl eines Programmes und die Betätigung der Ein- beziehungsweise Ausschalttaste. Die meisten Basisprogramme backen das Brot innerhalb von drei Stunden. Dauert der Vorgang länger, liegt das meist an der Brotgröße. Einige Backautomaten gleichen die Temperatur der Zutaten vor dem Kneten der Raumtemperatur an.

Viele Modelle verfügen mittlerweile zudem über eine Timer-Funktion – die Zutaten kommen am Vorabend in den Brotbackautomaten und am Morgen duftet es bereits zum Frühstück nach frisch gebackenem Brot. Ein Nachteil der Automaten – neben der Tatsache, dass die Brote immer die gleiche Form abhängig von der Kastenform haben – ist ihre Größe. Besonders kleine Single-Küchen bieten gegebenenfalls nicht genügend Platz für die Backgehilfen. Zu bedenken ist auf der anderen Seite hingegen, dass einige Brotbackautomaten weit mehr als nur Brot  herstellen können.

Universalgenie
Vom Saug- und Wischroboter über die Küchenmaschine bis zum Waschtrockner: In einem modernen Haushalt finden sich mittlerweile zahlreiche multifunktionale Geräte. Brotbackautomaten bilden da keine Ausnahme: Denn auch wenn der Name anderes vermuten lässt, bedeutet das nämlich nicht, dass man mit den Geräten ausschließlich Brote zubereiten kann. Tatsächlich reicht der Funktionsumfang meist weit über das Backen herkömmlicher Brote hinaus. Einige Modelle bieten die Möglichkeit, auch andere Leckereien wie Kuchen, Pizzateig oder Marmeladen herzustellen.  

Exkurs: Automat oder Ofen?

Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für Brotbackautomaten im Vergleich zum Brotbacken im Ofen:

Vorteile:

  • Vorprogrammierung: Dank Timer-Funktion erhält man so auch schon mal ein frisches Brot am Morgen
  • Arbeitserleichterung: Die Maschine erledigt den kompletten Vorgang (Teig kneten, ruhen lassen, kneten, gehen lassen, backen)
  • Energieeinsparung: Der Brotbackautomat benötigt in der Regel weniger Strom als ein Backofen
  • Multifunktionalität: Neben Brot können weitere Lebensmittel hergestellt werden (Kuchen, Pizza- und Nudelteig oder Marmelade)
  • Es fällt weniger Schmutz an, da der Automat das Kneten übernimmt
  • Der Ofen kann für die Zubereitung anderer Lebensmittel parallel genutzt werden

Nachteile:

  • Brot wird im Ofen in der Regel knuspriger
  • Die meisten Maschinen nehmen viel Platz ein
  • Die Form ist in der Regel stets die gleiche – man backt immer eine Art Kastenbrot
  • Unschöne Abdrücke beziehungsweise Löcher durch den Knethaken, wenn man ihn nicht vor dem Backen herausnimmt

Brotbackautomaten

Alle Bilder anzeigen (4)


  1. Brot auf Knopfdruck
  2. Worauf beim Kauf achten?
  3. Hätten Sie‘s gewusst? Die Deutschen und ihr Brot

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

wmf consumer electric GmbH, Rommelsbacher ElektroHausgeräte GmbH, Panasonic Electronic Devices Europe GmbH