Schwerpunkte

Bodenpflege

In einem Rutsch

18. Juli 2018, 09:26 Uhr   |  

In einem Rutsch
© Friedberg/fotolia.com/Adobe Stock

Staubsauger, Wischmopp und Eimer – drei Putzutensilien, zwei zeitraubende Arbeitsgänge. Wäre es da nicht schön, saugen und wischen in einem Zug zu erledigen und auch noch Abstellplatz zu sparen? Kein Problem, denn im Portfolio vieler Hersteller finden sich entsprechende Geräte.

Ob Staubsauger mit Wischfunktion, Saugwischer, Wischsauger oder Hartbodenreiniger – die praktischen 2-in1-Geräte können bisweilen unter verschiedenen Bezeichnungen laufen. Was sie hingegen gemeinsam haben, ist, dass sie oft über getrennte Wassertanks für frisches und schmutziges Wasser verfügen. Die Handhabung ist in der Regel einfach. Leistungsstarke Bürsten entfernen hartnäckigen Schmutz. Meist finden sich auch Spezialbürsten im Zubehör, um unterschiedlichsten Untergründen Herr zu werden. Besonders geeignet sind Saugwischer für die Reinigung von glatten Flächen wie etwa Parkettböden. Einige Geräte lassen sich jedoch auch zur Teppichreinigung einsetzen.

Wichtigstes Kriterium beim Kauf eines solchen Gerätes ist – wie bei anderen Bodenpflege-Produkten auch – die Reinigungsleistung. Eine einfache, intuitive Bedienung sollte zudem Grundvoraussetzung sein, die laut Hersteller Thomas die Reinigung nach dem Saugen mit einschließt. „Denn kein Mensch hat Lust, mehr Zeit mit dem Saubermachen des Saugers zu verbringen als mit dem Saugen selbst“, so der Anbieter. Eine hohe Saugleistung und eine effiziente Sprühfunktion, die die Flüssigkeit wohl dosiert abgibt, sind ebenfalls essenziell. Verglichen mit der Reinigung per Eimer und Wischmopp ist der Wasserverbrauch zudem oft viel geringer. Allen Vorteilen zum Trotz: Generell sollten Händler und Käufer wissen, dass Wischsauger einen normalen Staubsauger nicht ersetzen können, da sie für eine gründliche Nassreinigung von Hartböden und nicht zur Grobschmutzaufnahme und Reinigung von Teppichen konzipiert sind. Aufgrund des zusätzlichen Wassertanks sind Sauger dieser Gerätekategorie zudem natürlich etwas größer und auch lauter als herkömmliche Bodenstaubsauger.

Andreas Wahlich von Ecovacs
© Ecovacs

Andreas Wahlich, General Manager Europe von Ecovacs Robotics

Ecovacs: Roboter-Power für Teppich und Hartboden
Mit einer Kombination aus Staubsauger und Nasswischer kann der „Deebot Ozmo 610“ von Ecovacs Robotics Böden reinigen. Dank Sicherheitssensoren wird der Wischmodus nur dann ausgeführt, wenn die Wischtuchhalterung an das Gerät angebracht ist. Sobald diese entfernt wird, unterbricht der Wasserfluss. Der Roboter, der sich via App vom Smartphone aus steuern lässt, verfügt über die intelligente „Smart-Move“-Technologie.

Deebot Ozmo von Ecovacs
© Ecovacs

Der integrierte Wassertank des Deebot Ozmo 610 fasst bis zu 300 Milliliter und befeuchtet das waschbare Mikrofasertuch gleichmäßig während des gesamten Reinigungsprozesses. Ein Auffüllen des Tanks während des Wischens entfällt somit.

Diese sorgt für eine systematische Reinigung. Für die Tiefenreinigung von Teppichen lässt sich über die App ein „Max Modus“ aktivieren. So kann die Saugleistung den Untergründen individuell angepasst werden. Die Hauptbürste lässt sich außerdem zur Direktabsaugung herausnehmen. UVP: 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Andreas Wahlich, General Manager Europe von Ecovacs Robotics, ergänzt: „Klarer Vorteil liegt in der Zeitersparnis: Während der Roboter die Bodenarbeit erledigt, hat der Nutzer mehr Zeit für sich. Zudem gelangen die Geräte dank ihrer geringen Höhe auch unter niedrige Möbel und reinigen so Stellen, die mit einem normalen Staubsauger nicht zu erreichen wären. Auch Ältere sowie Rückengeplagte profitieren von der einfachen Handhabung. Allerdings ersetzen die Modelle noch keine komplette Bodenreinigung – Treppen müssen nach wie vor selbst geputzt werden.“

FC 5 von Kärcher
© Kärcher

Bis zu 60 Quadratmeter Fläche können mit einer Tankfüllung des FC 5 gereinigt werden. Der Boden soll nach weniger als zwei Minuten getrocknet und wieder begehbar sein.

Kärcher: Schmutz einfach wegwalzen
Der „FC 5“ von Kärcher arbeitet mit zwei wechselbaren Mikrofaserwalzen, die aus einem 400 Milliliter fassenden Tank ständig mit einer Reinigungsmittellösung befeuchtet werden. Die rotierenden Walzen lösen angetrockneten Schmutz und nehmen ihn zusammen mit Staub, Partikeln oder kleinen Mengen Flüssigkeit vom Boden auf. Der Schmutz wird anschließend von der Oberseite der Walze abgesaugt. So findet eine kontinuierliche Reinigung der Mikrofasern statt. Damit erzielt das Gerät laut Hersteller eine bessere Reinigungsleistung bei weniger Wasserverbrauch als herkömmliche Geräte wie der Wischmopp. Denn die Walzen bleiben sauber und zum Reinigen wird nur frisches Wasser verwendet. Das Gerät ist zudem schnell verstaut: Der Schmutzwassertank wird entnommen und geleert; der FC 5 auf die mitgelieferte Reinigungs- und Parkschale gestellt und mit frischem Wasser gespült. Die Walzen können in der Parkhalterung trocknen. Das Gerät wird in Gelb als „FC 5“ zu einem UVP von 249,99 Euro und in Weiß als „FC 5 Premium“ zu einem UVP von 269,99 Euro angeboten.

Seite 1 von 2

1. In einem Rutsch
2. Weitere Produkte im Überblick

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ECOVACS Europe GmbH, Alfred Kärcher GmbH & Co KG , SEVERIN Elektrogeräte GmbH , Wessel-Werk, Robert Thomas Metall- und Elektrowerke