BSH

IFA 2017: Ideen für die vernetzte Küche der Zukunft

30. August 2017, 14:55 Uhr | Christina Gottwald
X-Spect Siemens
© BSH

BSH Hausgeräte präsentiert im zehnten Ausstellungsjahr auf der IFA, wie sie ihr Produkt- und Lösungsangebot auf die sich rasch ändernden Bedürfnisse und Erwartungen der Konsumenten im digitalen Zeitalter ausrichten.

Im digitalen Zeitalter suchen Konsumenten nach starken Marken, die Orientierungshilfen bieten und Vertrauen schaffen. Das Multi-Brand-Portfolio der BSH soll es ermöglichen, die unterschiedlichsten Kundenbedürfnisse genau anzusprechen, da die 14 starken Marken laut Hersteller exakt auf die Erwartungshaltungen der Konsumenten ausgerichtet sind. „Wir bauen Markenbekanntheit und konsistente Markenerlebnisse entlang der gesamten Consumer Journey kontinuierlich aus, wie beispielsweise durch Messeauftritte“, sagt Matthias Ginthum, CMO der BSH Hausgeräte. „Aber Konsumentenbedürfnisse verändern sich ständig – entsprechend müssen wir schnell handeln und agil bleiben, um Produkte und Services kontinuierlich auf die Interessen und Erwartungen der Konsumenten auszurichten.“ Daher verfolgt die BSH einen konsumentenzentrierten Ansatz. „Ausgangs- und Zielpunkt unserer Marken ist der Konsument und dessen Bedürfnisse in einer sich rasch ändernden, immer digitaler werdenden Welt. Aufgabe ist es, ein durchgängiges und inspirierendes Markenerlebnis zu gestalten, das längst nicht mehr nur auf das Produkt beschränkt ist, sondern an allen Berührungspunkten mit der Marke stattfinden muss. Konsumenten denken heute nicht mehr in Gerätekategorien, sondern erwarten Angebote und Lösungen, die den Alltag erleichtern.“

X-Spect: Scanner-Konzept zur Erleichterung des Haushalt-Alltags

Mit X-Spect präsentiert die BSH auf der IFA das visionäre Konzept eines multifunktionalen Scanners: X-Spect erkennt nicht sichtbare Informationen von Oberflächen und Materialien – beispielsweise die Fleckenart, um das Waschprogramm darauf abzustimmen, oder die Nährwerte von Lebensmitteln im Kühlschrank. Bei dem multifunktionalen Scanner X-Spect handelt es sich um ein handliches und intuitiv zu bedienendes, drahtloses Gerät. Ein integrierter Sensor ermöglicht Konsumenten die unmittelbare Erfassung und Analyse von Materialien und Lebensmitteln. Die WiFi-Schnittstelle sichert die nahtlose Einbindung in das System von Home Connect.

Home Connect lädt mit attraktiven Partnern und Services zum digitalen Lifestyle in der Küche ein

Home Connect präsentiert neue, attraktive Möglichkeiten in der vernetzten Küche sowie in der Wäsche- und Bodenpflege. Alle Hausgeräte lassen sich mit der markenübergreifenden Home Connect App nicht nur intelligenter steuern, sondern mit vielen zusätzlichen Services perfekt in den digitalen Lebensstil integrieren. Das dynamisch wachsende Ökosystem, rund um vernetzte Hausgeräte, bietet mit vielfältigen Angeboten und attraktiven Partnern maximalen Mehrwert in den Bereichen Convenience, Assisted Cooking und Smart Home. Weltweit ist Home Connect bereits in 32 Ländern aktiv. Mit dieser Reichweite wird auch für Partner von BSH eine überzeugende Plattform bereitgestellt, um Konsumenten im digitalen Lebensalltag relevante Services und Dienstleistungen über den bequemen und flexiblen Bedienkomfort des vernetzten Hausgerätes hinaus anzubieten.

Robotik: BSH investiert weiter in Zukunftskonzepte wie Mykie

BSH Hausgeräte investiert bei der Entwicklung von Zukunftskonzepten unter anderem in die Bereiche Sensorik und Robotik. Das Konzept des Küchenassistenten Mykie dokumentiert dies: Der zwinkernde Küchenassistent (Mykie: My Kitchen Elf) kann per Spracherkennung gesteuert werden. Als persönlicher Assistent reagiert er jedoch nicht nur auf Audiobefehle, sondern interagiert mit seinem Gegenüber auch durch Mimik. Mykie weiß, was sich gerade im Kühlschrank befindet, wie lange die Pizza noch im Backofen bleiben muss oder welche Rezeptschritte zu verfolgen sind. Diese projiziert Mykie komfortabel und gut sichtbar an die Küchenwand und sendet die empfohlenen Einstellungen aus dem Rezept direkt an die vernetzten Hausgeräte.

Ein Jahr nach der ersten Vorstellung sammelt die BSH in Kooperationen und Markforschungsstudien Erfahrungen, welche Erwartungen Konsumenten an einen Assistenten im Küchenumfeld haben, um darauf aufbauend das Marktpotenzial abschätzen und über einen Markteintritt entscheiden zu können.

Jubiläumsjahr: Zum 10. Mal Home Appliances auf der IFA, 50 Jahre BSH Hausgeräte

Innovative Konzepte wie X-Spect oder Mykie folgen für CMO Ginthum dem konsumentenzentrierten Ansatz – und sind zeitgleich Teil der Markenidentität der BSH: „Seit nunmehr 50 Jahren interessiert uns die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft. Die Aufgabe unserer Marken war und ist es, durch herausragende Qualität und Innovationen zu faszinieren. Dies erfordert eine entsprechende Haltung. Wir dokumentieren dies auch in unserer Jubiläumskampagne ‚50 Years of BSH‘, bei der wir nicht den erwartbaren Fokus auf einen Rückblick auf die Unternehmenshistorie legen, sondern den Blick in die Zukunft richten. Wir stellen die Frage in den Mittelpunkt, wie wir Konsumenten mit unseren Lösungen, Produkten und Innovationen über unsere Marken dabei helfen können, ihren Haushaltsalltag im digitalen Zeitalter so einfach und effizient wie möglich zu meistern.“

Neben dem Unternehmensjubiläum gibt es für die BSH noch einen zweiten Anlass zum Feiern, denn die globale Hausgeräteindustrie trifft sich zum zehnten Mal auf der IFA. Die BSH war einer der Initiatoren, um die damals rein auf CE ausgerichtete Messe auch für die „weiße Ware“ zu öffnen. Auf rund 6.000 Quadratmeter präsentiert die BSH hier mit ihren Hausgerätemarken Bosch und Siemens Produkte und Lösungen für unterschiedliche Konsumentenwünsche aus aller Welt.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH