Elcom

Video-Türkommunikation für Großbauobjekte

26. März 2014, 17:27 Uhr | Ekkehard Scholz
© Elcom

Mit dem Strangkoppler »BKV-500« für das 2-Draht-Videosystem setzt Elcom nach eigenen Angaben Maßstäbe in der Video-Türkommunikation. Die Komponente erweitert die 2-Draht-Video-Systemlösung auf bis zu 256 Teilnehmer bei bis zu 150 Haupttüren. Insbesondere für die Ausstattung und Modernisierung von sehr großen Wohn- und Büroobjekten ist damit die notwendige Leistungsfähigkeit und Flexibilität gegeben. ...

Eingänge mit zweckgebundener Zutrittsreglementierung und Teilnehmer-Konfigurationen, die ohne großen Aufwand  geändert werden müssen, gehören zum Standard. Der bisherige Leistungsumfang des 2-Draht-Videosystems auf Einzelstrang-Basis war auf maximal 32 Videotelefone begrenzt. Mit dem BKV-500 lässt sich diese Installationsform im Rahmen einer Backbone-Infrastruktur multiplizieren. Die Strangkoppler BKV-500 werden als Rückgrat (Backbone) zwischen Eingangs- und Teilnehmer-Infrastruktur geschaltet und untereinander verbunden. Damit ändert sich am bisher gewohnten Installationsaufbau mit Stern-, Stich- und Reihenverdrahtung grundsätzlich nichts.
Die Leitungslänge im Backbone zwischen erstem und letztem (dezentralen) Strangkoppler kann bis zu 30 m betragen, zwischen Türstation an Strangkoppler und Videotelefon an Strangkoppler sind bis zu 100 m bzw. 150 m zulässig. Prinzipiell ist so eine Leitungslänge von 550 m zwischen Türstation und Video-telefon realisierbar. Neben einem Relais zur Lichtsteuerung ist ein potenzialfreier Türöffner-Schaltkontakt für manipulationssichere Türöffner-Schaltungen vorgesehen. Das Gesamtsystem ist logisch nachvollziehbar und relativ einfach zu planen. Eingänge, Strangkoppler und Videotelefone werden nach wie vor nach der Drehcodier-Adressierung definiert. Eine Anlage ist damit einfach  in Betrieb zu nehmen und gut zu warten. Das System ist ab sofort lieferbar.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

ELCOM Kommunikation GmbH