Schwerpunkte

GreenPocket / Z-Wave Alliance

Neues Mitglied der Z-Wave Alliance

10. März 2014, 14:02 Uhr   |  Pamela Schröder

Neues Mitglied der Z-Wave Alliance
© Green Pocket

Die Z-Wave Alliance begrüßt den Kölner Software-Spezialisten GreenPocket als neues Mitglied. Dessen Smart Home- und Smart Meter-Software kommuniziert ab jetzt mit 1.000 zertifizierten Produkten auf Z-Wave-Basis.

Die Lösung »GreenPocket Smart Home« ermöglicht Anwendern, ihre vernetzten Hausautomationskomponenten intuitiv zu steuern. Das Interaktionsdesign der Smart Home-Software schafft ein völlig neues Nutzererlebnis, bei dem alle gewünschten Geräte einfach und schnell in das intelligente Zuhause integriert werden können. GreenPocket hilft der Z-Wave Alliance, Z-Wave als Funkstandard für Smart Home- und Business-Applikationen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Neue Produkt- und Service-Kooperationen in Planung
»Wir sind stolz, ein Mitglied der Z-Wave Alliance zu sein. Gemeinsam mit der Alliance wollen wir den technologischen Austausch im Bereich Smart Home fördern und die Entwicklung des Smart Home-Marktes vorantreiben«, erklärt Dr. Thomas Goette, CEO von GreenPocket. »Wir planen auch zukünftige Produkt- und Service-Kooperationen mit anderen Mitgliedern der Z-Wave Alliance.«»Die Mitglieder der Z-Wave Alliance bieten Ihren Kunden den entscheidenden Vorteil, sich bei der Auswahl ihrer Geräte nicht auf einen einzelnen Anbieter festlegen zu müssen. Ihr Smart Home ist somit flexibel erweiterbar«, so Mark Walters, Chairman der Z-Wave Alliance. »GreenPocket ist einer der größten Innovationstreiber im deutschen Smart Home-Markt. Eine Kooperation mit der   Z-Wave Alliance, dem weltweit größten Ökosystem für drahtlose Produkte, bringt deshalb für beide Seiten viele Vorteile.«

Die Zukunft des Smart Home ist jetzt
Die Z-Wave Alliance demonstriert ihre globale Führungsposition einmal mehr auf der CeBIT in Hannover. Am Gemeinschaftsstand A40 in Halle 13 zeigen die Home Control-Anbieter Aeon Labs, Vision Security, Philio Technology, Flat-Out Technologies, NorthQ, Poly-Control und TKB Home ihre Z-Wave-Neuheiten. Ein besonders Merkmal des Z-Wave-Standards ist die Interoperabilität. So kann nicht nur der Gateway im Smart Home mit einzelnen Geräten kommunizieren, die Geräte sind auch untereinander verbunden. Dadurch entsteht eine Z-Wave-Netzstruktur, die ein problemloses und herstellerunabhängiges Zusammenspiel aller Hausautomationskomponenten ermöglicht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sonderschau für nachhaltiges Energiemanagement
Mit Smart Grid und dezentraler Energieversorgung ins Jahr 2020
Das Smart Home per App steuern
Smart Grids der Zukunft
Smarthome-Start mit Rockethome

Verwandte Artikel

Z-Wave Allianz, GreenPocket GmbH