WDH

Unsichtbare Soundsysteme aus Excitern und Bluetooth-Receiver

10. Februar 2014, 11:14 Uhr | H. Stefan Huber, Geschäftsführer WHD
© Roland Augustin

In Decken und auf Wänden von Innenräumen sind heutzutage unzählige technische Installationen wie Sprinkler, Rauchmelder, Leuchten, Lüftungsschlitze und Lautsprecher verbaut. Das Resultat sind Räume, in denen die Technik optisch dominiert und die harmonische Innenraumgestaltung leidet.

Bei der Designlautsprecher-Serie M/R 240 von WHD beispielsweise werden Echtmaterialblenden aus Edelstahl, Glas oder Gips bewusst zur Gestaltung des Raumes verwendet. Bei technisch überfrachteten, optisch unruhigen Decken lassen sich rahmenlose, kaum wahrnehmbare Lautsprecher nutzen. Die Steigerung hierzu sind komplette, unsichtbare Soundsysteme für universelle Einbausituationen.


Komplettsystem aus Exciter und Bluetooth-Receiver
Die Kombination aus dem kompakten Bluetooth-Receiver BTR 205 und Excitern (Körperschallwandlern) ermöglicht die einfache Installation unsichtbarer Soundsysteme etwa in Decken, Schränke, hinter Spiegeln und in unzähligen anderen Einbausituationen.
So lassen sich beispielsweise die Exciter unter Tische schrauben, auf Decken, Fensterscheiben oder Spiegel kleben oder in Küchen und Schränken einbauen. Das Ergebnis: Spiegel, Schränke oder Decken werden selbst zum Lautsprecher - unsichtbar und mit verblüffend hoher Klangqualität.
Mit dem vorverdrahteten Set aus Bluetooth-Receiver BTR 205 und zwei Excitern lässt sich die Soundqualität auf unterschiedlichen Oberflächen sofort testen. Einfach den Bluetooth-Receiver BTR 205 per Netzkabel an die Steckdose anschließen, die Bluetooth-Verbindung mit PC, Laptop, Tablet, Smartphone oder MP3-Player herstellen und schon steht im Raum die gewünschte Musik zur Verfügung.
Die Steuerung erfolgt komfortabel über das bluetoothfähige Gerät. So kann z. B. der Lieblingstitel bequem vom Bett aus gewählt und in der gewünschten Lautstärke abgespielt werden.


Die Technik: breites Abstrahlverhalten

Bei einem herkömmlichen Lautsprecher wird eine möglichst leichte, steife Membrane wie ein Kolben vor und zurück bewegt. Dadurch wird ein Unter-/Überdruck erzeugt und die Schallwellen über die Luft zu den Hörern transportiert.
Legt man dagegen einen Körperschallwandler auf eine Oberfläche und steuert ihn mit einem Musiksignal an, entstehen komplexe Schwingungen im angeregten Material. Diese Schwingungen erzeugen Schall in alle Richtungen, wodurch ein breiter Abstrahlwinkel entsteht und sich große Flächen beschallen lassen.


Ideale Installation im Flächenmittelpunkt
Die Exciter werden entweder auf waagerechte Flächen geklebt oder auf senkrechte Flächen geschraubt. Für ein optimales Klangerlebnis bringt man diese möglichst weit entfernt von Kanten und Befestigungspunkten der Oberflächen an, damit die Materialien gut schwingen können. Mit zwei Excitern links und rechts der Oberfläche kann sogar ein Stereo-Effekt erreicht werden. Die beste Soundqualität wird in der Regel erreicht, wenn der Exciter im Mittelpunkt der Fläche angebracht wird. Für höhere Lautstärken können auch mehrere Exciter auf einer Fläche verwendet werden. [weiter mit Teil 2]

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Unsichtbare Soundsysteme aus Excitern und Bluetooth-Receiver
  2. Unsichtbare Soundsysteme aus Excitern und Bluetooth-Receiver (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WHD W. Huber + Söhne GmbH + Co. KG