Rademacher

Smart sparen in der Heizsaison

31. Oktober 2016, 13:26 Uhr | Cornelia Meier
HomePilot von Rademacher bietet zahlreiche Komponenten für energieeffizientes Heizen.
HomePilot von Rademacher bietet zahlreiche Komponenten für energieeffizientes Heizen.
© RADEMACHER

Gerade bei der Raumwärme ist es sinnvoll, auf einen energieeffizienten Verbrauch zu achten. Mehr als 70 Prozent der Energiekosten eines Haushalts gehen auf ihr Konto. Helfen können Smart-Home-Systeme wie HomePilot von Rademacher, die die Raumtemperatur bedarfsgerecht steuert.

Integriert man elektronische Heizkörperstellantriebe in das System, kann die Heizung den Gewohnheiten der Bewohner angepasst werden. Sind beispielsweise alle zu einer bestimmten Zeit am Morgen aus dem Haus, schaltet die Heizung automatisch in den Energiesparmodus. Und bevor sie abends wieder nach Hause kommen, wird die Temperatur wieder hochgefahren. Der Heizkörperstellantrieb tauscht dafür alle fünf Minuten über Funk die Soll- und Ist-Temperatur mit dem HomePilot von Rademacher aus.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Die Bewohner können auch von unterwegs per App eingreifen und Änderungen vornehmen.
Die Bewohner können auch von unterwegs per App eingreifen und Änderungen vornehmen.
© RADEMACHER

Über Raumthermostat die Fußbodenheizung steuern
Die Heizung lässt sich außerdem über das Rademacher-Raumthermostat steuern. Es kann auch Fußbodenheizungen und Elektroheizkörper regeln. Mit dem Raumthermostat können bis zu sechs Schaltzeitpunkte und vier individuelle Soll- Temperaturen täglich programmiert werden, sodass Heizkörper und Fußbodenheizung immer nur dann laufen, wenn sie wirklich benötigt werden. Gleichzeitig schützt das Raumthermostat vor Frost: Sinkt die Temperatur unter einen kritischen Wert, fährt die Heizung automatisch hoch.
 
Weitere Komponenten und Sensoren einbinden
Verbessern lässt sich der Heizwärmeverbrauch durch das Einbinden weiterer Komponenten. Ein Fenster-Tür-Kontakt zum Beispiel meldet an die HomePilot- Zentrale, wenn ein Fenster gekippt oder geöffnet wurde, die Heizung wird dann entsprechend gedrosselt. Ist das Fenster wieder geschlossen, fährt die Heizung wieder hoch. Werden zudem Rollläden über elektrische Gurtwickler, Rollladenmotoren oder Unterputz-Aktoren in das System integriert, können sie ebenfalls dazu beitragen, Heizkosten zu sparen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

RADEMACHER GERÄTE ELEKTRONIK GMBH + CO. KG