Heinrich Kopp GmbH

Per Funk schalten und steuern

18. Juni 2019, 14:45 Uhr | Simone Kapp
Komfort bei der Bedienung: Auch zum Nachrüsten im Bestandsbau geeignet ist das Free Control 3.0-Konzept – wegen der Steuerung via  Funk.
Komfort bei der Bedienung: Auch zum Nachrüsten im Bestandsbau geeignet ist das Free Control 3.0-Konzept – wegen der Steuerung via Funk.
© Heinrich Kopp GmbH

Mit der Neuentwicklung zahlreicher Produkte treibt die Heinrich Kopp GmbH das Thema »Smart Home« mit voran. Eine davon ist beispielsweise das System »Free Control 3.0«.

Damit kann der Anwender Licht ganz einfach schalten und dimmen, auch lassen sich Rollläden und Markisen steuern, Steckdosen schalten und aus der Ferne regeln. Funk-Technologie sorgt dabei für unkomplizierte Installation und auch Nachrüstung ohne Mauerarbeiten. Das Kopp Free Control 3.0-Konzept hat als Zielsetzung auf dem Weg zur Realisierung eines Smart Home vor allem die unkomplizierte Installation und ist deshalb auch sehr gut geeignet zur Nachrüstung in Bestandsbauten ohne Mauerarbeiten und vor allem auch in dem immer wichtiger werdenden AAL-Bereich (Ambient Assisted Living – unterstütztes Wohnen beispielsweise für Senioren). Gerade bei AAL-Konzepten kommt es besonders darauf an, dass keine aufwendigen Montagearbeiten nötig sind und dass alle Installationen rasch erfolgen können. Hauptgrund für die Erfüllung dieses Anforderungskatalogs sind die zur Kommunikation verwendete Funk-Technologie und die Verschlüsselung.  

Pluspunkte der Funk-Kommunikation
Die genutzte Kommunikation basiert auf einer Funk-Übertragung im lizenzfrei nutzbaren 868-MHz-ISM-Band (ISM: Industrial, Scientific, Medical - Anwendungen, die in diesem Frequenzbereich arbeiten). Free Control arbeitet bidirektional mit einer 128 Bit AES Verschlüsselung. Das verschlüsselte Senden von Signalen ist heutzutage im Bereich Smart Home ein Muss, bei vielen Systemen allerdings immer noch kein Standard. Ebenso die bidirektionale Kommunikation zwischen Sender und Empfänger: Auf diese Weise bekommt der Nutzer eine zu 100 Prozent sichere Meldung, ob zum Beispiel die Lampe an oder aus ist oder man kann auch von unterwegs prüfen, ob das Bügeleisen ausgeschaltet. Der Nutzer hat die Wahl, ob er zur Steuerung einen klassischen Funk-Handsender nutzt oder die HomeControl App auf einem mobilen Endgerät bedient. Der Einsatz des Funk-Systems bietet sich auch gerade dort an, wo das nachträgliche Ergänzen und Erweitern von bestehenden Installationen entweder gar nicht oder nur sehr schwierig möglich ist, denn beim Nachrüsten entsteht kein Schmutz und für die Sender ist kein Netzanschluss nötig.
Ein weiterer Vorteil ist die freie Platzierbarkeit der Funk-Wandschalter, die sich ohne Einschränkungen genau dort anbringen lassen, wo sie benötigt werden: Auf Glas, am Bett und sogar neben der Dusche können die Schalter einfach aufgeklebt werden. Nicht nur praktisch, sondern auch ideal für denkmalgeschützte Gebäude.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Per Funk schalten und steuern
  2. Funk-Reichweiten unter der Lupe

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Heinrich Kopp GmbH