Sunblu| Krentzel

Smart-Heater optimiert Eigenverbrauch vollautomatisch

5. August 2013, 17:38 Uhr | Thomas Jungmann
© Sunblu

Mit dem so genannten Smart-Heater bietet die Firma Sunblu eine Lösung an, die Nutzung selbsterzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien

im Hinblick auf eine Optimierung des Eigenverbrauchs vollautomatisch intelligent steuert. Das von der Krentzel Energie GmbH entwickelte System nutzt überschüssige Energie aus erneuerbaren Quellen vollautomatisch und individuell zur Erwärmung des Brauchwassers oder Unterstützung der Heizungsanlage, für die Klimaanlage oder die Speicherung in einer Batterie.

Mit dem Smart Heater können verschiedene Anschlüsse belegt werden. So können z. B. zur Erwärmung des Brauchwassers Heizpatronen angeschlossen werden. Mit Hilfe des erzeugten Stroms werden die Heizstäbe bei einer Parallelschaltung zu 3 x 5 kW = 15 kW betrieben, die wiederum stufenweise das Wasser in den Puffer-Speichern erhitzen. Interessant ist dabei, dass auch bestehende Pufferspeicher problemlos mit Heizpatronen nachgerüstet werden können. Über den Universal-Ausgang können bis zu einer Leistung von max. 5 kW/240 V AC jegliche andere Verbraucher oder Speicher angeschlossen werden, z.B. Batteriesysteme oder Klima-Anlagen.

Mit dem System können verschiedene Betriebsarten ausgewählt werden. Der Betreiber legt seine Prioritäten fest und der Smart-Heater regelt den Stromfluss dank seines intelligenten Steuerungssystems vollautomatisch mit einer 25-stufigen Steuerung à 500 Watt. Damit wird die Eigennutzung der selbst erzeugten Energie maximiert.

Der Smart-Heater lässt sich einfach installieren, ist produktunabhängig in Bezug auf die angeschlossenen Verbraucher und lässt sich problemlos und mit geringem Aufwand nachrüsten. Eine regelmäßige Wartung ist nicht notwendig. Über sein Touchdisplay oder optional über den Webserver lassen sich alle Daten und Temperaturen vor Ort wie auch im Internet ablesen.

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit des Systems ist die Steuerung des neu entwickelten so genannten Drum-Heaters aus dem Hause SIWD. Dieser erwärmt sehr effektiv sowohl Puffer- als auch Brauchwasserspeicher und hält die Kerntemperatur immer auf einem zuvor eingestellten Temperatur-Sollwert. Damit können die Verbrauchskosten erheblich reduziert werden. Der Drum-Heater kann darüber hinaus in den bestehenden Rücklauf der Heizungsanlage eingebaut werden. Dadurch wird der Rücklauf in der Temperatur angehoben, so dass der Heizung eine erhöhte Rücklauftemperatur zugeführt wird.