Schwerpunkte

Erlebniswelt ZigBee

Anspruchsvolle Beleuchtung mit klassischer Steuerung

04. April 2016, 13:02 Uhr   |  Simon Plätzer und Dr. Thomas Will, Dresden Elektronik Ingenieurtechnik GmbH

Anspruchsvolle Beleuchtung mit klassischer Steuerung
© Dresden Elektronik

Obwohl viele Smart-Home-Plattformen ihren Fokus auf die Steuerung über Smartphone und Tablet legen, erfreuen sich auch klassische Bedienelemente wie Schalter und Taster ungebrochener Beliebtheit.

Während die aktuellen Smart-Home-Plattformen versuchen, so viele Technologien wie möglich miteinander zu verbinden und damit die Heterogenität am Markt adressieren, geht die Beleuchtungsindustrie einen anderen Weg: ein Protokoll für alle Geräte und damit die Interoperabilität über alle Hersteller hinweg. Dieser Trend erreicht nun auch die Schalterprogrammhersteller. Erste Schalterprogramme namhafter Hersteller sind schon mit ZigBee-Funktionalität erhältlich. Drahtlos, batteriebetrieben und für jedermann einfach zu bedienen, schlagen sie eine Brücke zwischen moderner Technologie und klassischen Bedienelementen.

"ZigBee Light Link"
Der seit 2004 existierende ZigBee-Standard beschreibt eine Reihe von Profilen zur drahtlosen Steuerung des Smart Home. Es wird das weltweit lizenzfreie ISM-Band von 2,4 GHz genutzt, um ein Mesh-Netzwerk zwischen den verschiedenen Geräten aufzubauen, welches durch die Vielzahl möglicher Pfade (über die verschiedenen "Hops") eine zuverlässige Kommunikation zwischen zwei Knoten gewährleistet. Es sindbereits ZigBee-Funktransceiver vieler namhafter Hersteller verfügbar, welche fertig zertifizierte Software-Stacks für Entwickler mitliefern. Um die Kompatibilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller zu gewährleisten, müssen diese durch die ZigBee-Allianz zertifiziert werden.

Das Profil für die Beleuchtungssteuerung, "ZigBee Light Link", enthält eine umfangreiche Bibliothek von speziell für diesen Bereich angepassten Geräteklassen und Funktionsclustern (z. B. Dimmable Light, Color Light, Move To Color Temperature). Diese Profile mit den darin definierten Grundfunktionalitäten sind der Garant für die Interoperabilität zwischen den zertifizierten Produkten verschiedener Hersteller.

Mit ZigBee 3.0 steht eine Harmonisierung der ZigBee PRO-Profile unmittelbar bevor. Zusätzlich werden Sicherheit, Zuverlässigkeit und Testabdeckung weiter verbessert, sodass das Risiko mangelhafter Umsetzung deutlich reduziert und nahtlose Interoperabilität gewährleistet wird.

Wandel in der Beleuchtungsindustrie
Während gestern noch das auf Halogen- und Glühlampen basierende statische Licht dominierte, sieht man heute fast ausschließlich dynamische LED-Beleuchtungslösungen am Markt. Bisher verband man mit Beleuchtung im Heimbereich Begriffe wie E27 und GU10. Zukünftig gibt es drahtlose Steuerungen, die eine flexible und jederzeit veränderbare Beleuchtungsarchitektur erlauben, ohne dass dabei die Verschaltung angepasst werden muss. Die Leuchtmittel sind nicht mehr auf bestimmte Sockel beschränkt und können beliebige Geometrien annehmen, da individuell passende LED-Treiber verfügbar sind, die eine auf die LED-Lösung abgestimmte Stromversorgung gewährleisten.

Die Beleuchtungsindustrie hat sich für die Übergangszeit die "Retrofit"-Leuchtmittel einfallen lassen, welche moderne und drahtlos ansteuerbare LEDs und Treiber in kompakter Bauform enthalten, jedoch in die weitverbreiteten Sockel aus der Zeit der Glühlampen passen. Da für diese Lösung jedoch viele Kompromisse eingegangen werden müssen und nur ein Teil der Potenziale zukünftiger LED-Beleuchtungen ausgeschöpft wird, darf man gespannt sein, wie massentaugliche Leuchtmittel in 10 Jahren aussehen werden.

Seite 1 von 2

1. Anspruchsvolle Beleuchtung mit klassischer Steuerung
2. Auf das Wesentliche reduziert

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Welches System ist das Richtige
Funkprodukte für intelligente Lichtsteuerung
Lichtsteuerung für Einsteiger

Verwandte Artikel

dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh