Elektromagnetische Verträglichkeit VIII

EMV und Betriebssicherheit

12. Juli 2016, 13:01 Uhr | Peter Respondek, freiberuflicher Fachautor und Publizist
Bei der Arbeit an elektrischen Anlagen und Systemen werden die »5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik« häufig ignoriert.
Die Betriebssicherheit muss stets gewährleistet sein.
© Pixabay

Die Durchdringung mit elektronischen Systemen stellt auch an die Sicherheit neue Ansprüche. Sicherheit bedeutet im Kontext technischer Systeme, dass z. B. von einer Produktionsanlage oder einer Maschine keine Gefährdung für Mensch und Umgebung ausgehen darf.

Systeme der Automatisierung und die verbindenden Bussysteme können nur dann zuverlässig und störungsfrei arbeiten, wenn alle Komponenten, Geräte und Bauteile gemeinsam und im Verbund an ihrem Einsatzort bestimmungsgemäß funktionieren. Besondere Gefährdungen für die Betriebssicherheit, aber auch für Prozesse oder einzelne Geräte gehen von leitungsgebundenen Störungen und Feldeinkopplungen aus.

Frühe Gesetzgebung
Mit dem EMV-Gesetz und den entsprechenden DIN/VDE-Bestimmungen (siehe Teil 7, Heft 10-2015) haben der Gesetzgeber einerseits und die normgebenden Gremien anderseits schon früh versucht, Grenzwerte zu definieren (siehe Teil 4, Heft 6-2015). Die Verträglichkeit der Geräte, Anlagen und Systeme untereinander ist also ein Querschnittsthema, mit dem sich sowohl die Energie- als auch die IT-, Kommunikations- und MSR-Welt auseinander setzten muß.

Damit die elektromagnetische Verträglichkeit all dieser Systeme gewährleistet werden kann, sind Untersuchungen und Maßnahmen des Verhaltens von Störquellen, Kopplungen und Störsenken unter dem Einfluss von Störgrößen in weiten Frequenz- und Amplitudenbereichen mit unterschiedlichen Verläufen erforderlich. Diese Aufgabe kann nur wirksam gelöst werden, wenn strukturiert gedacht wird: in Räumen oder in Schutzzonen. Dabei sind Schirmung und Auswahl der richtigen Leitung und des geeigneten Schutzgerätes wichtige, aber nicht die einzigen Maßnahmen zum Herbeiführen von Verträglichkeiten. Eine umfassende EMV-gerechte Planung sowie eine fachgerechte Installation sind ebenso unverzichtbar für das Funktionieren des Gesamtsystems. Auf diesen Arbeitsfeldern werden oft ebenso schwerwiegende Fehler gemacht wie bei der Auswahl systemgerechter Schutzgeräte.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. EMV und Betriebssicherheit
  2. Eine USV ist kein Allheilmittel
  3. Busleitungen brauchen Schutz

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet