VDE|Keba

Erste Wallbox KeContact P20 mit VDE-Zeichen zertifiziert

12. Juli 2013, 13:27 Uhr | Thomas Jungmann
© Keba AG

Als erste Ladestation am Markt erhielt im Juni 2013 die Wallbox

KeContact P20 der Keba AG (Linz, Österreich) zum Laden von Elektrofahrzeugen die VDE-Zertifizierung. Die Prüfung umfasste die elektrische Sicherheit, elektromagnetische Verträglichkeit, das Verhalten beim Ladevorgang sowie die funktionale Sicherheit. Hinzu kamen Umweltprüfungen wie die Bestimmung der Schutzart sowie der Resistenz des Gehäuses auf Schläge und UV-Strahlung. Die Ladestation ist ausgelegt für Stromstärken von 10 bis 32 Ampere. Sie kann im Außen- wie im Innenbereich eingesetzt werden. Am häufigsten kommt sie in Parkhäusern und Carports zum Einsatz.

Die Experten des VDE-Instituts überprüften die Konformität mit den normativen Anforderungen schon während des Entwicklungsprozesses. Dies und der Umstand, dass bereits VDE-zertifizierte Komponenten verwendet wurden, konnten den Zertifizierungsablauf erheblich verkürzen. Wilfried Jäger, Vorsitzender der Geschäftsführung des VDE-Instituts, sieht einen großen Vorteil darin, »dass alle Prüfungen direkt im Haus abgedeckt werden können. So können wir unseren Kunden mit schnellen Lösungen zur Verfügung stehen.«  

Die Zusammenarbeit mit dem VDE-Institut ist für Keba an dieser Stelle noch nicht beendet. Auch bei der Implementierung eines Smart Meters und eines Abrechnungssystems in die Wallbox setzt der Hersteller von Automatisierungssystemen auf die Expertise der VDE-Prüfer.  


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

KEBA AG, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.