Die Spannung steigt

Deutschlands erste Turbo-Ladestation am Netz

4. Juli 2018, 8:49 Uhr | Birgit Reichert/dpa
Neuen Schub für E-Autos will Ionity mit einem Netz von 80 Schnellladestationen an Autobahnen geben.
Ionity will ein europaweites Ladenetz aufbauen.
© Ionity

Elektroauto vollladen in der Kaffeepause? Das geht jetzt an einer neuen Schnellladestation in der östlichen Eifel. Sie ist die erste von insgesamt 80 Stück, die an deutschen Autobahnen geplant sind. Der Andrang wird sich aber zunächst wohl noch in Grenzen halten.

Es soll eine kleine Revolution für die Autobranche in Deutschland werden: Die bundesweit erste Ultra-Schnellladestation für Elektrofahrzeuge ist am Freitag in der Eifel an den Start gegangen.

An der Raststätte Brohltal-Ost können Fahrer ihr Auto an einer Station mit bis zu 350 kW Leistung »betanken«. Das ist bis zu sieben Mal so viel wie bei bisherigen Stromzapfsäulen an deutschen Autobahnen, sagte Paul Entwistle von der Münchner Ionity. In der Firma haben sich die Autobauer Daimler, BMW, Audi, Porsche und Ford zusammengeschlossen, um ein europaweites Ladenetz aufzubauen.

 

Schneller Netzaufbau

Rund 400 Turbo-E-Tankstellen sind bis zum Jahr 2020 in 24 Ländern geplant, davon allein 100 bis 150 bis zum Ende dieses Jahres. Der Aufbau des Netzes muss schnell gehen. »Wir tun das mit Blick auf die neue Generation von Fahrzeugen, die wir regelrecht auf uns zurollen sehen«, erklärte Entwistle. Viele Autobauer kämen in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren mit neuen E-Modellen auf den Markt: »Audi, Mercedes und Porsche sind im Anmarsch, viele andere auch.«

Diese neue Elektroauto-Generation könne dann mit bis zu 350 kW laden. »Das ist eine ganz neue Dimension«, hieß es bei Tank & Rast. Damit werde das Laden an den neuen Säulen »noch deutlich schneller gehen«.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Deutschlands erste Turbo-Ladestation am Netz
  2. Vier Mal schneller als bisher laden

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH