Telenot

Rauchwarnmelder mit automatischer Auswertesensorik

27. August 2014, 14:04 Uhr | Ekkehard Scholz
Die Rauchwarnmelder HD 3002 O/3005 O und FRM 282/285 lassen sich auch mit einer Gefahrenmeldeanlage im Haus verbinden. Im Brandfall kann der Notruf automatisch beispielsweise auf das Handy oder einen Wachdienst weitergeleitet werden.
© Telenot

Die zertifizierten Telenot-Rauchwarnmelder gibt es als Einzelgeräte, für Kabel- und für Funkvernetzung.

Bei Brand schlagen sie lautstark Alarm und können so Leben retten und Sachwerte schützen: zertifizierte Rauchwarnmelder. Von Anbieter Telenot gibt es Stand-Alone-Melder (HD 1000) oder Modelle, die sich zusätzlich per Kabel (HD 3002 O/3005 O) oder Funk (FRM 282/285) an eine Gefahrenmeldezentrale im Gebäude anschließen lassen. Je nach Sicherheitsanforderungen und individuellen Vorstellungen können Häuser und Wohnungen so mit den passenden »Lebensrettern an der Decke« ausgestattet werden.

Gütesiegel und nach Produkt-Norm DIN EN 14604 zertifiziert

Für privat genutzte Gebäude sind Rauchwarnmelder in fast allen Bundesländern mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben. Anforderungen, Prüfverfahren und Montagetechniken der Geräte regelt die Europäische Produktnorm DIN EN 14604. Telenot-Melder sind speziell für den Wohnbereich nach dieser Norm und zudem nach EN 14604/Anhang L für erhöhte Anforderungen von bewohnbaren Fahrzeugen wie Caravans und Wohnmobilen konzipiert. Zudem tragen sie das Prüfsiegel der VdS Schadenverhütung.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Rauchwarnmelder mit automatischer Auswertesensorik
  2. Sichere Auswertung des Messkammersignals
  3. Telenot-Rauchwarnmelder im Überblick
  4. Einfache und schnelle Montage spart Zeit und Geld ein

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Telenot Electronic GmbH Entwicklung