Intelligentes Ladesystem

Whitelabel-Wallbox von eSystems

2. Juni 2022, 16:30 Uhr | Lukas Steiglechner
Katek Wallbox ghostONE
© KATEK

Mit der Whitelabel-Wallbox „ghostONE“ will eSystems eine vollvernetzte intelligente Ladelösung für Elektroautos bieten. Die 22-Kilowatt-Wallbox verfügt dafür über eine Vernetzung mittels Ethernet, LTE, Wifi, EEbus, OCPP und ISO 15118.

Mit der Wallbox „ghostONE“ will eSystems ein vollumfängliches intelligentes Laden von E-Autos im privaten und halböffentlichen Raum bieten. Das Whitelabel-Produkt lässt sich im Design komplett auf die Markenidentität des Kunden hin ausrichten. Automobilunternehmen, Energieversorger, Elektrogroßhändler und weitere Zielbranchen können so ihr eigenes Angebot für das intelligente E-Laden aufbauen. „ghostONE“ ist kompatibel mit nahezu allen Elektro- und Hybridmodellen. Die Wallbox mit einer Leistung von 22 Kilowatt berücksichtigt beim Ladevorgang vorhandenen Photovoltaik-Eigenstrom, die Auslastung des Stromnetzes sowie die gewünschte Abfahrtzeit. Auf Firmenparkplätzen können Ladesäulenmanager über das Open Charge Point Protocol (OCPP) die Ladevorgänge per Fernzugriff managen.

„Unser Ziel war es, den Kunden eine hochtechnologische State-of-the-Art-Wallbox zu liefern, die zukunftsrelevante Funktionen mit einem modernen Design vereint“, betont Jochen Paukert, Geschäftsführer von eSystems. „Wenn die E-Mobilität in den kommenden Jahren weiter hochfährt, werden dringend solche intelligenten Ladelösungen benötigt, damit die Netze nicht überlasten.“ „ghostONE“ wurde dem Fachpublikum erstmals im Mai auf der Messe Intersolar in München präsentiert.

In einer privaten Smart Home-Umgebung kommuniziert „ghostONE“ über den EEBus-Kommunikationsstandard mit vorhandenen PV-Anlagen, Wärmepumpen und dem Energiemanagementsystem (EMS). Das E-Auto erhält von der Wallbox die Informationen für einen dynamischen Ladeplan. Die Kommunikation erfolgt über ISO 15118. Die Norm ermöglicht es, dass E-Auto und Ladestation sich gegenseitig erkennen und verschlüsselt miteinander kommunizieren. ISO 15118 wurde in der Lösung vollumfänglich umgesetzt. Auf diese Weise ist ein netz- und verbraucherfreundliches Laden erstmals möglich.

Im halböffentlichen Bereich – wie in Tiefgaragen und auf Firmenparkplätzen – ermöglicht die ISO 15118 eine Autorisierung via Plug and Charge. „ghostONE“ unterstützt auch eine Anmeldung per Autocharge, also über eine MAC-Adresse vom PLC Modem, und per RFID. Über Ethernet und LTE lässt sich „ghostONE“ zudem an das Internet anbinden. Auf diese Weise sind eine Cloud-Anbindung an das OEM-Portal und ein Over the air (OTA)-Software-Update möglich. In Tiefgaragen, in denen häufig keine Ethernet- und LTE-Verbindung vorhanden ist, stellt „ghostONE“ die Internet-Anbindung alternativ über einen Wifi-Accesspoint sicher.

Für Charge Point Operator (CPO) auf Firmenparkplätzen bietet die Wallbox einen Fernzugriff an, der ein Ladestationen-Management ermöglicht. Das Open Charge Point Protocol (OCPP) verbindet den Abrechnungsbetreiber mit der Wallbox. Jochen Paukert: „Mit ‚ghostONE‘ bieten wir der Industrie eine Lösung, die sich durch höchste Flexibilität und Vernetzung auszeichnet.“ Die Wallbox wird von der KATEK-Marke eSystems entwickelt und in der KATEK-Gruppe produziert.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

E-Mobility