Fluke

Dreiphasiger Power Logger

29. Oktober 2015, 17:05 Uhr | Peter Wintermayr
Fluke Power Logger
Fluke 1736 und 1738 sind die ersten dreiphasigen Power Logger, die für die Verwendung mit dem Fluke Connect System an Software und drahtlosen Messgeräten entwickelt wurden.
© Fluke

Die dreiphasigen Power Logger Fluke 1736 und 1738 erfassen und protokollieren mehr als 500 Parameter zur Netzqualität. Damit lassen sich der Energieverbrauch und die Netzqualität eingehend analysieren.

Die Power Logger erfassen und protokollieren Werte zur Spannung, zum Strom, zur Energie, zu Oberschwingungen und zur zugehörigen Netzqualität, um umfassende Daten für Lastgangstudien, Energiebewertungen, Messungen zur Oberschwingung und das Spannungsereignis zu liefern. Die enthaltene Fluke Energy Analyze Plus Software bietet eine detaillierte Analyse des Energieverbrauchs und der Netzqualität und erstellt Berichte automatisch.

Sie verfügen über eine optimierte Bedienoberfläche, flexible Stromzangen und eine intelligente Funktion zur Messprüfung, die durch die digitale Prüfung und Korrektur häufiger Verbindungsfehler dazu beiträgt, Messfehler zu reduzieren. Mit der Stromversorgung des Loggers direkt über den gemessenen Stromkreis kann das Setup vereinfacht werden.

Fluke 1736 und 1738 sind die ersten dreiphasigen Power Logger, die für die Verwendung mit dem Fluke Connect System an Software und drahtlosen Messgeräten entwickelt wurden.  Die Fluke Connect Messgeräte ermöglichen es Technikern, Messdaten ihrer Messgeräte drahtlos an Smartphones zu übertragen und sie sicher in der Fluke Connect Cloud zu speichern, damit das Team ortsunabhängig darauf zugreifen kann. Mit der Fluke Connect Smartphone-App können Daten der Power Logger aus sicherer Entfernung eingesehen werden, wodurch der Bedarf an Schutzausrüstung, Standortbesuchen und Check-ins reduziert wird.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Fluke Deutschland GmbH, Fluke Europe B.V., Fluke Networks