elektrotechnik 2017

Vernetzte Gebäude­technik im Fokus

3. Februar 2017, 10:10 Uhr | Cornelia Meier
Logo elektrotechnik
© Messe Westfalenhallen Dortmund

Bis 2020 soll der Smart-Home-Markt in Deutschland um 40 Prozent wachsen. Das prognostiziert Statista. Dem Trend hin zu immer größerer Vernetzung in Gebäuden trägt die elektrotechnik 2017 Rechnung und präsentiert vom 15. bis zum 17. Februar erstmals das Spannungsfeld »Smart Home«.

Die täglichen Vorträge und Diskussionsrunden im Fachforum »Smart Home« in Halle 6 befassen sich mit intelligent vernetzter Gebäudetechnik und erläutern, wie Energie gewonnen, intelligent verteilt und auch zum Laden von E-Mobilen genutzt werden kann.

Als Premium-Segment der Gebäudeautomation steht KNX mit im Zentrum: Thematisiert werden professionelle Bedienkonzepte für Gewerke übergreifende Anwendungen und die Inbetriebnahme von KNX-Systemen ohne die Programmiersoftware ETS. Die Referenten im Fachforum stellen sich zudem der aktuellen Frage der Datensicherheit im Smart Home. Damit greift das Forum wesentliche Trends auf und liefert vertiefende Fachinformationen für die Elektrofachkräfte.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
E-Haus
Auch das neue E-Haus wird in Dortmund nicht fehlen.
© Westfalenhalle Dortmund

Das E-Haus: Paradebeispiel für smarte Systemlösungen
Was moderne Gebäudeautomation in der Praxis heute schon leisten kann, veranschaulicht modellhaft das E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) in Halle 6. Das 100 m2 große Demonstrationsgebäude mit installierter Gebäudetechnik steht im Mittelpunkt des Gemeinschaftsauftritts des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW (FEH NRW) und des Bundesverbands des Elektrogroßhandels e.V. (VEG).

Neu sind in der aktuellen Version des elektrotechnischen Modellhauses unter anderem die erweiterten Steuerungsmöglichkeiten: Sämtliche Anwendungen lassen sich nicht mehr nur über Smartphones und Tablet-PCs, sondern auch per Sprachsteuerung oder Smartwatch aktivieren. Im Hinblick auf den demografischen Wandel in Deutschland liegt außerdem ein Schwerpunkt auf Funktionen, die ein langes Wohnen im Alter in den eigenen vier Wänden ermöglichen (»Ambient Assisted Living«).

Für den Nachwuchs
Auch die Jugend widmet sich mit spannenden Projekten der Thematik Smart Home. Fünf Teams, bestehend aus Auszubildenden und jungen Gesellen, präsentieren auf der elektrotechnik ihre Projektlösungen mit Unterstützung von »Paten« aus dem Elektrogroßhandel. Am Freitag, den 17. Februar 2017, werden die fünf Teams um 16 Uhr in Anerkennung ihrer erfolgreichen Projektumsetzung im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Verbändestand »TreffPunkt« geehrt. Der »TreffPunkt« befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum E-Haus und zur Sonderschau »Jugend gestaltet das E-Haus«.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Westfalenhalle Dortmund GmbH, ZVEH Zentralverband der Deutschen Elektrohandwerke