ZAE Bayern

Energieeffizienz in der Praxis

5. Februar 2013, 16:20 Uhr | Thomas Jungmann
Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) baut in Würzburg ein Energy Efficiency Center (EEC).
© Siemens

Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) baut in Würzburg ein Energy Efficiency Center (EEC).

Ziel des Projekts: Nachweise für die Praxistauglichkeit innovativer Baumaterialien, Systeme und Technologien. Als Partner zum Thema neue Regelungsstrategien stehen die Siemens-Division Building Technologies und Ebert-Ingenieure GmbH der ZAE zur Seite. Ferner gilt laut ZAE zu beweisen, dass ein Gebäude aus energieoptimierten textilen Hüllen und hochwärmegedämmten, ultraschlanken akuumisolierpaneelen in der Wechselbeziehung mit innovativen HLKSystemen unter Praxisbedingungen funktioniert und zu einer hohen Gebäudeenergieeffizienz führt.

Für die Siemens-Division Building Technologies ergibt sich durch die Zusammenarbeit mit dem ZAE Bayern, dem Architekturbüro Lang Hugger Rampp, und der Ebert-Ingenieure GmbH, die einmalige Chance, das bestehende Raum- und Gebäudeautomatisierungssystem Desigo unter realen Situationen zu testen und neue Regelalgorithmen zu entwickeln.

Die Besonderheiten des Projekts sind laut Siemens die gewerkübergreifende Verknüpfung von Raumtemperaturregelung, Beleuchtungssteuerung, Blend- und Sonnenschutz sowie deren Zusammenspiel mit neuartigen Materialien und innovativen gebäudetechnischen Komponenten. Als weitere Herausforderung kommt die Regel- und Steuerung der als Backup notwendigen konventionellen HLKAnlagen bei gleichzeitiger Einbindung der Forschungsprojekte im Betrieb hinzu.

Das Interesse des ZAE Bayern gilt besonders dem Verhalten der Phasenwechselmaterialien unter statischen und dynamischen Bedingungen. Durch Wasserkreisläufe oder eine gezielte Konvektion über ein Lüftungssystem soll der Be- und Entladeprozess der Latentspeichermaterialien beschleunigt werden.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG Nürnberg